Mit Wet­ter­glück ist die Ka­ta­stro­phe über­stan­den

Gut sieht es der­zeit in Ho­hen­tau­ern und Pöl­s­tal aus. Blei­ben gro­ße Schnee­men­gen aus, kehrt der All­tag ein.

Kleine Zeitung Steiermark - - SCHNEE - Sa­rah Ruck­ho­fer

Am Frei­tag ging es Schlag auf Schlag für die Ka­ta­stro­phen­ge­mein­den Ho­hen­tau­ern und Pöl­s­tal: Die gu­te Sicht ließ erst­mals ei­ne rea­lis­ti­sche Beur­tei­lung der La­wi­nen­si­tua­ti­on zu – und die war weit­aus bes­ser als be­fürch­tet. Schon am frü­hen Nach­mit­tag konn­te die Sper­re der B 114 beid­sei­tig auf­ge­ho­ben wer­den, Ho­hen­tau­ern ist nun pro­blem­los er­reich­bar.

Jetzt hängt al­les vom Wet­ter ab: Blei­ben die Neu­schnee­men­gen ge­ring, kann der Ka­ta­stro­phen­zu­stand in bei­den Ge­mein­den noch die­se Wo­che auf­ge­ho­ben wer­den. „Bis jetzt ist al­les ru­hig, es schneit nur we­nig“, zeig­te sich Ho­hen­tau­erns Bür­ger­meis­ter Heinz Wil­ding ges­tern er­leich­tert. Von Tag zu Tag müs­se die La­ge neu beur­teilt wer­den, die La­wi­nen- kom­mis­sio­nen sind auf Ab­ruf. Heu­te be­ginnt das Ab­schau­feln der rest­li­chen Dä­cher im Ort – Vor­rang hat­ten bis­lang al­le be­wohn­ten Ge­bäu­de.

Auch im Pöl­s­tal ist vor­über­ge­hend Ent­span­nung ein­ge­tre­ten. Nur we­ni­ge Zen­ti­me­ter Neu­schnee sind ges­tern ge­fal­len, al­ler­dings wa­ren für die Nacht „grö­ße­re Men­gen pro­gnos­ti­ziert“, so Orts­chef Alois May­er. Die Stra­ßen­sper­ren im Bret­stein­gra­ben blei­ben auf­recht, Häu­ser sind kei­ne mehr eva­ku­iert. „Der Ka­ta­stro­phen­zu­stand wird auf­ge­ho­ben, so­bald sich die La­ge de­zi­diert ent­spannt.“Möglicherweise sind auch noch Er­kun­dungs­flü­ge nö­tig, um die Schnee- und La­wi­nen­la­ge ab­schlie­ßend be­ur­tei­len zu kön­nen.

Heinz Wil­ding, Ho­hen­tau­ern

Die Stra­ßen sind ge­räumt, die Ski­lif­te wie­der in Be­trieb: Ho­hen­tau­ern kehrt wie­der zum All­tag zu­rückRUCK­HO­FER (2)

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.