Der „Mas­ter­plan T“misst Tou­ris­mus neu

Kleine Zeitung Steiermark - - WIRTSCHAFT -

Mi­nis­te­rin Kös­tin­ger über Qua­li­tät und Um­welt als Mar­ken­kern der Tou­ris­mus­bran­che.

Pa­ra­me­tern De­loit­te ab­ge­fragt hat, aber die wer­den ihr Hand­werk schon kön­nen. Mei­ne Wahr­neh­mung ist, dass vie­le Un­ter­neh­men am 25. Mai be­reit wa­ren. Es gibt heu­te grund­sätz­lich ein gro­ßes Be­mü­hen, da­ten­schutz­kon­form vor­zu­ge­hen. Das se­hen wir auch in den Ver­fah­ren, die wir ab­wi­ckeln.

Se­hen Sie ganz kon­kre­ten Auf­hol­be­darf bei den Un­ter­neh­men?

Es ist schwie­rig, das pau­schal zu be­ant­wor­ten. Auch, weil wir ja nicht er­fah­ren, wenn Un­ter­neh­men oder die öf­fent­li­che Hand zum Bei­spiel ei­nem Aus­kunfts­o­der Lö­schungs­be­geh­ren nach­ge­kom­men sind.

Vie­le

Face­book,

Goog­le & Co. ei­gent­lich die gro­ßen Ge­win­ner der DSGVO sind. Weil sie sich auf­grund ih­rer gro­ßen Rechts­ab­tei­lun­gen schnell auf das Er­for­der­te ein­stel­len konn­ten – wäh­rend klei­ne und mitt­le­re Un­ter­neh­men (KMU) mit den neu­en Re­geln über­wie­gend kämp­fen. Stimmt das?

Die ös­ter­rei­chi­schen KMU sind mei­ner Mei­nung nach sehr gut ver­tre­ten und be­ra­ten durch die Wirt­schafts­kam­mer. Und ge­ra­de ge­gen gro­ße Un­ter­neh­men wer­den zur­zeit für die Zu­kunft si­cher rich­tungs­wei­sen­de Ver­fah­ren ge­führt. Fe­der­füh­ren­de Da­ten­schutz­be­hör­de ist da­bei aber nicht die ös­ter­rei­chi­sche, weil die­se Fir­men ih­re Haupt­nie­der­las­sung nicht in Ös­ter­reich ha­ben. Je­den­falls aber ist es ei­ne Mär, dass es für ös­ter­rei­chi­sche oder eu­ro­päi­sche Un­ter­neh­men ein Nach­teil ist, die DSGVO zu ha­ben. Und ge­ra­de Face­book, weil Sie das Un­ter­neh­men ge­nannt ha­ben, hat im letz­ten Jahr auf­grund vie­ler Da­ten­skan­da­le mas­siv Ver­trau­en bei Nut­zern ein­ge­büßt. Ge­win­ner ist das für mich eher kei­ner.

Stimmt es, dass Sie seit 25. Mai vier Stra­fen aus­spra­chen? Und dass die­se gar nicht in di­rek­tem Zu­sam­men­hang mit der Ver­ord­nung stan­den?

Ja, das wa­ren drei Vi­deo­über­wa­chungs­fäl­le und ein­mal wur­de ei­ne Dash­cam (klei­ne Ka­me­ra an der Au­to­wind­schutz­schei­be, Anm.) un­recht­mä­ßig ver­wen­det. Im März will Eli­sa­beth Kös­tin­ger, Mi­nis­te­rin für Nach­hal­tig­keit und Tou­ris­mus, den „Mas­ter­plan T“mit ei­ner Tou­ris­mus­stra­te­gie vor­le­gen. Dies er­klär­te sie Sonn­tag­abend bei der Er­öff­nung der Ta­gung der Ös­ter­rei­chi­schen Ho­te­lier­ver­ei­ni­gung in Vil­lach. Als Mar­ken­kern für Ös­ter­reichs Ho­tel­bran­che nann­te Kös­tin­ger Qua­li­tät und Um­welt. „Was Ös­ter­reich aus­macht und ab­hebt, ist der ganz­heit­li­che Mehr­wert ei­ner Um­welt mit sau­be­rer Luft und sau­be­rem Was­ser. Da ha­ben wir auch ge­gen­über Bil­lig­des­ti­na­tio­nen lang­fris­tig bes­se­re Per­spek­ti­ven“, sag­te sie im Ge­spräch mit der Klei­nen Zei­tung. Zu den aku­ten Schnee­men­gen als Ex­tre­men des Kli­ma­wan­dels er­klär­te sie: „Je­de Co2-re­duk­ti­on ist in un­ser al­ler In­ter­es­se, es be­ginnt da­mit, Ur­laub in Ös­ter­reich zu ver­brin­gen statt auf Flug­fern­rei­sen. Mit dem Ver­kehrs­mi­nis­ter le­gen wir ge­ra­de ein E-mo­bi­li­täts­pa­ket auf.“Tem­po 140 wä­re Kös­tin­ger nicht ein­ge­fal­len. Es sei ein Test­lauf des Ver­kehrs­mi­nis­ters und man wer­de das eva­lu­ie­ren.

In Ös­ter­reich ist die Zahl der Gäs­te seit 2010 von 33,4 auf 43,1 Mil­lio­nen im Jahr 2017 ge­stie­gen, der Wert­schöp­fungs­an­teil des Tou­ris­mus am BIP je­doch von rund neun auf 8,7 Pro­zent ge­sun­ken. Im Mas­ter­plan T er­ar­bei­te man zur Stra­te­gie auch ei­ne Mess­bar­keit des Er­folgs, die nicht nur an der Zahl der Näch­ti­gun­gen Maß neh­me, son­dern auch In­di­ka­to­ren wie Aus­las­tungs­ta­ge um­fas­sen wür­de. Im Be­reich Ar­beits­markt ver­wies Kös­tin­ger auf die Ar­beits­zeit­fle­xi­bi­li­sie­rung als Er­folg. Dem Fach­kräf­te­man­gel trotz ho­her Sai­son­ar­beits­lo­sig­keit und Lehr­lings­rück­gang müs­se man mit Stär­kung des Images der Tou­ris­mus­be­ru­fe ent­ge­gen­tre­ten. Nach der Steu­er­ent­las­tung für die Ho­tel­bran­che um jähr­lich 120 Mil­lio­nen Eu­ro durch die Sen­kung der Näch­ti­gungs­steu­er von 13 auf zehn Pro­zent wür­den ei­ne Köst-sen­kung und An­pas­sun­gen der Ab­schrei­bungs­zei­ten für Ho­tel­in­ves­ti­tio­nen die nächs­te Ent­las­tung sein.

Eli­sa­beth Kös­tin­ger: „Al­lein­stel­lung für Ös­ter­reichs Tou­ris­mus mit sau­be­rer Um­welt“NEU­BAU­ER

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.