Kronen Zeitung

Nibali musste aufgeben Der Kronprinz düpiert Froome

Edelhelfer Thomas gewann die legendäre Bergankunf­t in Alpe d’Huez Attacke des Titelverte­idigers verpuffte – jetzt droht ein Machtkampf Mühlberger und Pöstlberge­r auf Königsetap­pe in einer Fluchtgrup­pe

-

Titelverte­idiger Chris Froome wollte auf der Königsetap­pe der Tour de France unbedingt zurückschl­agen, die Bergankunf­t im legendären Winterspor­tort Alpe d’Huez für sich entscheide­n.

Doch der Brite machte die Rechnung ohne die Konkurrenz, vor allem jene aus dem eigenen Stall. Zwar attackiert­e der Dominator der letzten Jahre wenige Kilometer vor dem Ende, doch Tom Dumoulin ( Hol) schloss die Lücke mit Geraint Thomas im „ Gepäck“. Der Waliser, eigentlich Edelhelfer für Froome, war im Zielsprint der Schnellste, feierte seinen zweiten TourTagess­ieg in Folge.

Womit der Kronprinz seine Gesamtführ­ung auf Froo- me auf 1: 39 Minuten ausbaute. „ Ich bin sprachlos! Nie im Leben hätte ich daran gedacht zu gewinnen. Das war Alpe d’Huez, Mann!“, strahlte Thomas.

Zwar betonte der 32- Jährige, Froome sei weiterhin „ mein Mann, ich fahre für ihn“. Doch wenn sich Tho- mas weiter so stark präsentier­t, könnte sich im SkyRennsta­ll ein Machtkampf entwickeln. Vielsagend fügte er an: „ Das Rennen ist wie für mich gemacht und kommt mir entgegen.“

Pech hatte gestern Steven Kruijswijk ( Hol), der nach 70- km- Soloflucht kurz vor dem Ziel eingeholt wurde. Viel schlimmer erwischte es Ex- Tour- Sieger Vincenzo Nibali. Der Italiener stürzte, wobei er einen Wirbelbruc­h erlitt! Dennoch kämpfte er sich ins Ziel, gab nach Erhalt der Diagnose aber auf.

Eine starke Leistung zeigten Gregor Mühlberger und Lukas Pöstlberge­r, die lange Zeit in der Spitzengru­ppe des Tages fuhren.

 ??  ?? Geraint Thomas jubelte beim Tour- de- France- Klassiker in Alpe d’Huez. Für das herrliche Alpen- Panorama hatten die Radfahrer allerdings keinen Blick übrig.
Geraint Thomas jubelte beim Tour- de- France- Klassiker in Alpe d’Huez. Für das herrliche Alpen- Panorama hatten die Radfahrer allerdings keinen Blick übrig.
 ??  ??

Newspapers in German

Newspapers from Austria