Kronen Zeitung

Nach 796 Tagen traf Alar gleich doppelt

Heimkehrer bewies beim 5: 0 in Kufstein seinen Torriecher

- C. Reichel

In souveränem Stil zog Rapid gestern in die zweite Runde des ÖFB- Cups ein: Die Hütteldorf­er machten beim Westligist­en Kufstein von Start weg Druck, stellten beim 5: 0- Erfolg frühzeitig die Weichen auf Sieg. Wobei sich vor allem die Neuerwerbu­ngen in Szene zu setzen wussten, Deni Alar und Andrei Ivan jeweils im Doppelpack trafen.

Vor 2000 Fans in Kufstein – darunter 400 mitgereist­en Rapid- Anhängern – ließen die Gäste von Anpfiff weg Ball und Gegner laufen, nutzten gegen defensiv zu naive Hausherren die erste Chance zum 1: 0. Bei der zwei Neuerwerbu­ngen ihre Beine im Spiel hatten: Nach öffnendem Pass von Christoph Knasmüllne­r schob Andrei Ivan den Ball überlegt ins lange Eck ( 5.).

Der dritte Neue im gestrigen Offensiv- Bunde, zugleich ein Heimkehrer, wollte da um nichts nachstehen: In seinem ersten Pflichtspi­el für Rapid seit 796 Tagen servierte Deni Alar zunächst Veton Berisha das 2: 0 ( 19.) und bewies dann seinen Torinstink­t: Nach Zuspiel von Knasmüllne­r erhöhte er zum 3: 0 ( 34.), zeichnete auch fürs 4: 0 verantwort­lich ( 58.). Und legte Ivan desen zweiten Treffer zum 5: 0 ( 62.) auf.

„ Sehr souveräner Sieg“

Somit meisterte Rapid zum zehnten Mal in den vergangene­n elf Jahren die Auftakthür­de im Cup. „ Es war ein sehr souveräner Sieg, unser hohes Pressing ging voll auf“, meinte Trainer Goran Djuricin. Im Angriff stehen die Zeichen nach dem Abgang von Kvilitaia auf Neuzugang, der nächste Woche fixiert werden soll: Adrian Grbic und Anders Dreyer zählen weiter zum Kandidaten­kreis.

 ??  ?? Neuzugang Ivan gefiel mit zwei Toren und akrobatisc­hem Jubel ( gr. Bild) Ebenfalls doppelt traf Heimkehrer Deni Alar ( kl. Bild).
Neuzugang Ivan gefiel mit zwei Toren und akrobatisc­hem Jubel ( gr. Bild) Ebenfalls doppelt traf Heimkehrer Deni Alar ( kl. Bild).

Newspapers in German

Newspapers from Austria