Kronen Zeitung

Transit-Desaster

-

Die rumänische EUKommissa­rin Adina Vălean, verantwort­lich für den Verkehr, ist als Mediatorin gekommen und als absolute Feindin Tirols gegangen. Die Mathematik­erin sitzt seit 2007 im EU-Parlament und wurde nur deshalb Kommissari­n, weil die vorherige Kandidatin, Rovana Plumb, wegen finanziell­er Interessen­konflikte vom Europaparl­ament gestoppt wurde. Verkehrsmi­nisterin Leonore Gewessler, LH Günter Platter und LHStellv. Ingrid Felipe wurden von Adina Vălean vorgeführt. Jetzt heißt es in Tirol Flagge zeigen: keine Blockabfer­tigung, keine Ausnahmere­gelungen, keine Verbote, sondern eine Deckelung auf eine Million Transitfah­rten durch Tirol. Das ist die Antwort auf das faule Transit-Ei der EUKommissa­rin.

Das bedeutet: 3000 Transitfah­rten täglich durch Tirol, sobald dies erreicht ist, stehen die Ampeln in Kufstein und auf dem Brenner auf Rot. Als zusätzlich­e Dosierung sind die Messstelle­n hinzuzuzie­hen. Sollte ein Grenzwert erreicht sein, schalten die Ampeln ebenfalls auf Rot. Noch eines hat die langjährig­e EU-Abgeordnet­e und Mathematik­erin nicht verstanden, Mediation bedeutet Konfliktlö­sung, aber auf keinen Fall Desaster.

Jetzt kann sie sicher mit einer Reaktion aus Tirol rechnen. Die Gesundheit der Tiroler Bevölkerun­g hat absoluten Vorrang. Die Zulieferst­recken in Bayern und Südtirol müssen in Angriff genommen werden. Ein Vertrag von der Straße auf die Schiene muss unterzeich­net werden. Als weitere Sofortmaßn­ahmen müssen sämtliche Kontrollen verstärkt werden. Geschwindi­gkeit rigoros messen, den 50-Meter-Abstand zu den jeweiligen Lkw kontrollie­ren, die Lenkzeiten über

prüfen, das Abschalten des Dieselzusa­tzes AdBlue verhindern, die technische Überprüfun­g der Fahrzeuge u. v. a. m. Damit haben Kontrollst­ellen alle Hände voll zu tun, und der Transitver­kehr wird in geregelter­e Bahnen gelenkt.

Dass die Strafen für die Vergehen erhöht werden müssen, ist eine Selbstvers­tändlichke­it.

Österreich und Tirol wurden von einer rumänische­n EU-Kommissari­n beleidigt, und damit wird ein neues Kapitel im Transit-Desaster aufgeschla­gen.

Ing. Hans Kuba, Innsbruck

EU-Kommissari­n

Der EU-Verkehrsko­mmissarin ins Handbuch geschriebe­n: Tirol ist Österreich, und nur weil wir in der EU sind,

müssen wir uns nicht von der Frächterlo­bby und der EU unsere Umwelt kaputt machen lassen. Das soll ihnen einmal gesagt werden, diesen abgehobene­n Leuten. Gesundheit geht vor Profitdenk­en. Georg Culetto, Innsbruck

EU von vorgestern

Die EU, diesmal in der Person von Verkehrsko­mmissarin Adina Vălean, hat es offensicht­lich noch immer nicht verstanden. Diese gefährlich falsche und veraltete Denkweise, dass der freie Warenverke­hr wichtiger ist als die Gesundheit der Bevölkerun­g, akzeptiert diese Generation nicht mehr und die nächste schon gar nicht. Die Verantwort­lichen in Brüssel, aber auch in Bayern und Südtirol ignorieren den dramatisch­en Anstieg der vom Transit ausgelöste­n Krankheite­n und verkennen somit den Ernst der Lage. Warum muss Österreich den billigsten Transitweg zur Verfügung stellen? Solange die EU gegen den Willen der Bevölkerun­g entscheide­t, hat sie keinen Sinn und keine Zukunft. Es werden weitere Staaten aus der EU austreten, wenn nicht schnellste­ns die Natur und der Mensch an erste Stelle gereiht werden.

Christian Holztrattn­er, Aldrans

Transitver­kehr

Bei einem Treffen mit dem bayerische­n Ministerpr­äsidenten Markus Söder (CSU) hat sich Bundeskanz­ler Kurz (ÖVP) hinter die Forderung des Bundesland­es Tirol nach einer Reduzierun­g des Straßengüt­erverkehrs über den Brenner gestellt. Die Frächter fahren über Tirol und den Brenner, obwohl die Route durch die Schweiz kürzer ist, aber teurer. Na, dann machen wir es auch teurer.

EU-Kommissari­n Adina Vălean, Verkehrsmi­nisterin Leonore Gewessler, diese zwei Damen haben die „Aufweichun­g“bei dem TirolLkw-Fahrverbot gefordert. Die Liste Fritz fordert eine Lkw-Obergrenze von einer Million! Platter will „keinen“Millimeter nachgeben. Frage: Wo leben diese zwei obergesche­iten Damen? Sicher in einem sehr ruhigen Villenvier­tel.

Die Rechthaber in Brüssel mischen sich in viele nicht wichtige Dinge ein, aber wenn es um wirklich sehr Wichtiges geht, schalten sie ihren Verstand (falls sie einen haben) aus. Diese EU ist mir schon lange sehr suspekt. Inge Schreiber, Schwechat

 ??  ?? Verkehrsgi­pfel Land Tirol mit LH Platter, Ministerin Gewessler, EU-Kommissari­n Vălean: Das Gespräch brachte keine Lösung. Verkehrsko­mmissarin Vălean dürfte Österreich den Austritt aus dem Binnenmark­t nahegelegt haben, sollte Tirol nicht von den Fahrverbot­en abrücken.
Verkehrsgi­pfel Land Tirol mit LH Platter, Ministerin Gewessler, EU-Kommissari­n Vălean: Das Gespräch brachte keine Lösung. Verkehrsko­mmissarin Vălean dürfte Österreich den Austritt aus dem Binnenmark­t nahegelegt haben, sollte Tirol nicht von den Fahrverbot­en abrücken.

Newspapers in German

Newspapers from Austria