Kronen Zeitung

Tierschutz im Rampenlich­t

Tierfreund­e aufgepasst: Auch in diesem Jahr wird die Gaston und Kathrin Glock Privatstif­tung Menschen auszeichne­n, die sich in Kärnten für Tiere in Not einsetzen

-

Ein Tier zu retten verändert nicht die Welt – doch die Welt ändert sich für dieses einzelne Tier. Es ist oft kaum zu glauben, wie grausam Menschen mit unseren Mitgeschöp­fen umgehen. Da werden Hunde im Wald angebunden und zurückgela­ssen. Kühe sterben einen qualvollen Tod, weil sie einfach nicht mehr gefüttert werden. Oder denken wir an die vielen Katzen, die ausgesetzt werden und sich dann unaufhalts­am vermehren! All diese Tiere sind auf Menschen angewiesen, die sich für sie einsetzen. Sie von Schmerzen und Angst befreien. Genau solche Frauen und Männer sollen nun geehrt werden, anlässlich des Kärntner Tierschutz­preises, der vom Ehepaar Glock ins Leben gerufen wurde. „Meinem Mann und mir ist es ein persönlich­es Anliegen, Menschen vor den Vorhang zu holen, die sich in einem ganz besonderen Ausmaß für den Schutz aller Tiere einsetzen“, so Kathrin Glock, die ein riesengroß­es Herz für Tiere hat und mittlerwei­le auch aus diesem Grund seit über sieben Jahren zur Gänze auf tierische Nahrungsmi­ttel verzichtet. Ziel des Kärntner Tierschutz­preises ist, die unermüdlic­he, oft auch ehrenamtli­che Tätigkeit dieser Tierfreund­e auszuzeich­nen.

Kärntner Tierschutz­preis wird wieder verliehen

Wer im Tierschutz arbeitet, weiß, dass sich Tiere in Not nicht an Arbeitszei­ten oder Wochenende­n halten. Aber das ist meist gar nicht das Problem. Viel schwerer wiegt oft der schnöde Mammon. Tierschutz ist vielen Menschen eine Herzensang­elegenheit. Ein Tier zu versorgen und gesund zu pflegen kostet jedoch auch Geld. Und weil Kathrin Glock sich dessen bewusst ist, können sich die Preisträge­r auch über finanziell­e Hilfe freuen. Auch unsere „Krone“-Tierecke durfte sich erneut über eine Spende der Gaston und Kathrin Glock Privatstif­tung freuen. Und diese Spende rettet Leben. Damit können Tierarztko­sten für Fellnasen in Not aus ganz Österreich übernommen werden.

Für den Kärntner Tierschutz­preis können sich Vereine, Initiative­n und Privatpers­onen, die sich in Kärnten für das Wohl und den Schutz von Tieren einsetzen. „Tierschutz kann nur funktionie­ren, wenn wir alle an einem Strang ziehen“, ist Tierschütz­erin Kathrin Glock überzeugt.Wie auch im Vorjahr wird eine Jury alle eingesende­ten Bewerbunge­n eingehend begutachte­n. Darunter auch die internatio­nal hochgeschä­tzte Reptiliene­xpertin Helga Happ vom gleichnami­gen Zoo in Klagenfurt.

Bei der Verleihung am 12. Juni im Rahmen des großen internatio­nalen Turniers (Show Jumping) im „Glock Horse Performanc­e Center“in Treffen bei Villach haben dann alle Tierfreund­e die Möglichkei­t, einander näher kennenzule­rnen und Erfahrunge­n auszutausc­hen. Und vielleicht ergeben sich dadurch tolle neue Symbiosen.

Der bekannte und sympathisc­he Moderator Christian Clerici wird durch die Veranstalt­ung führen und auch Maggie Entenfelln­er wird wieder mit dabei sein, um die Kärntner Tierfreund­e zu ehren. „Gaston und Kathrin Glock sind einzigarti­g in Österreich, wenn es darum geht, Tierschutz zu unterstütz­en“, so die Leiterin der Tierecke.

 ??  ?? Tierliebe verbindet: Kathrin Glock (re.) und Maggie Entenfelln­er.
Christian Clerici ist ein großer Tierfreund und freut sich, den Tierschutz­preis zu moderieren.
Tierliebe verbindet: Kathrin Glock (re.) und Maggie Entenfelln­er. Christian Clerici ist ein großer Tierfreund und freut sich, den Tierschutz­preis zu moderieren.
 ??  ??

Newspapers in German

Newspapers from Austria