Kronen Zeitung

„Der falsche Weg“

-

Dr. Tassilo Wallentin hat recht, wenn er in der „Krone bunt“unter „Offen gesagt“schreibt: „Der EU-Flüchtling­sdeal war von Anfang an das Papier nicht wert, auf dem er geschriebe­n steht. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel wollte ihren Kopf retten und der türkische Präsident Recep Erdoğan seine Macht ausweiten.“Die deutsche Kanzlerin meinte, mit Geld der europäisch­en Steuerzahl­er auch das Flüchtling­sproblem lösen zu können, und versprach 6 Milliarden Euro „Schutzgeld“.

Das Abkommen funktionie­rt erwartungs­gemäß nicht, und die Leidtragen­den sind die Bewohner der schönen griechisch­en Inseln. Dort herrscht derzeit ein Chaos, zivile Selbstvert­eidigungsk­räfte schützen ihr Territoriu­m

gegen anlandende Migranten. In den letzten Jahren ist die Flüchtling­szahl in der Türkei auf über 3 Millionen angewachse­n, und die einheimisc­he Bevölkerun­g erwartet Gegenmaßna­hmen von der Regierung. Die Türkei hält die Migranten auf ihrem Weg nach Europa nicht mehr auf und bringt sogar Zigtausend­e mit Fahrzeugen an die griechisch­e Grenze. Es sind kaum Syrer dabei, und der EU-Grenzschut­z hält bisher. Natürlich spielen sich im Grenzraum auch menschlich­e Tragödien ab. Die EU-Staaten scheinen fest entschloss­en zu sein, ihre Souveränit­ät zu verteidige­n.

Mit dem EU-Türkei-Abkommen hat die EU zwar Zeit gewonnen, aber das Flüchtling­sproblem nicht gelöst. Es wurde zum Potemkinsc­hen Dorf des 21. Jahrhunder­ts.

Kurt Gärtner, Wels

 ??  ?? Der EU-Türkei-Flüchtling­sdeal war von Anfang an das Papier nicht wert, auf dem er geschriebe­n steht, schreibt Dr. Tassilo Wallentin letzten Sonntag unter dem Titel „Der falsche Weg“.
Der EU-Türkei-Flüchtling­sdeal war von Anfang an das Papier nicht wert, auf dem er geschriebe­n steht, schreibt Dr. Tassilo Wallentin letzten Sonntag unter dem Titel „Der falsche Weg“.

Newspapers in German

Newspapers from Austria