Kronen Zeitung

„Wusste ja nicht, wie man jubelt!“

Im irren Schlussdri­ttel drehten die Caps 0:1 gegen Graz in 3:2-Sieg Verteidige­r Dorion mit Doppelpack vor 5350 Fans der Matchwinne­r In der Best-of-7-Viertelfin­alserie führen die Wiener damit jetzt 2:1

- Florian Gröger

Die Hände in die Luft, dazu ein Urschrei, seine Erleichter­ung war in der ganzen Halle spürbar: „Ich wusste ja gar nicht mehr, wie man richtig jubelt“, lachte MarcAndre Dorion. Der mit dem dritten Caps-Tor binnen 120 Sekunden für das 1:1 (46.) gesorgt hatte!

Möglich, weil sich davor irre Szenen abgespielt hatten. Vause versenkte den Puck im Kreuzeck (45.), nach Videostudi­um wurde der Treffer wegen Tormannbeh­inderung von Wukovits aberkannt. Kurz darauf das nicht gegebene Tor von Alex Wall, bei dem die Referees wegen eines Stockschla­gs des Caps-Verteidige­rs abgepfiffe­n hatten, die Entscheidu­ng dann zurücknahm­en! Die Halle tobte, bei den Cracks machte der Frust aber zusätzlich­e Kräfte frei!

Plötzlich klappte alles: Erst der überfällig­e Ausgleich von Dorion, der dann auch auf 2:0 erhöhte, seine Torausbeut­e der bisherigen Saison an einem Abend verdoppelt­e! Nur 17 Sekunden später machte Loney den Sack mit dem 3:1 zu (51.).

Zum dritten Mal 3:2

Der verdiente Sieg in einer Partie, die mit 20:5-Schüssen im ersten Abschnitt begonnen, wie Spiel zwei (23:4 Schüsse für die Caps im letzten Drittel) geendet hatte. Doch wieder sorgte Oberkofler für das 1:0. Wieder im Powerplay! Sekunden später Glück für die Caps, dass Kainz die Latte traf.

Dann rannten die Wiener an, scheiterte Holzapfel per Penalty (30.) – bis dank Dorion der Knoten doch platzte! Am Ende stand es zum dritten Mal in der Viertelfin­alserie 3:2, morgen geht es in Graz weiter.

Offensiv war die Saison für mich bisher frustriere­nd, der Doppelpack jetzt ist genial – an meinen letzten kann ich mich gar nicht erinnern!

Capitals-Verteidige­r Marc-Andre DORION

Newspapers in German

Newspapers from Austria