Neue Tech­no­lo­gie bringt Hoff­nung

Die TU Graz ar­bei­tet mit 3-D-Dru­ckern ge­gen das Vi­rus

Kronen Zeitung - - CORONAVIRU­S -

D er Man­gel an Be­at­mungs­ge­rä­ten bün­delt Kräf­te. Auch in der tech­ni­schen In­dus­trie. Es geht um 3-D-Dru­cker. In Ita­li­en schon er­folg­reich ein­ge­setzt. Der Dru­cker macht aus ei­nem Com­pu­ter­mo­dell ein rea­les Ob­jekt. Da­ten wer­den ver­ar­bei­tet und Schicht für Schicht ge­druckt. Auch in Ös­ter­reich ist man ak­tiv. „Wir sind noch in der Vor­be­rei­tungs­pha­se. Aber es läuft gut“, sagt Franz Haas, De­kan an der TU Graz, wo mit 3-DD­ru­ckern ge­ar­bei­tet und ge­forscht wird. Ko­or­di­niert wird die Ak­ti­on von Ad­di­ti­ve Ma­nu­fac­tu­ring Aus­tria, eu­ro­pä­isch gut ver­netzt (üb­ri­gens rich­tet auch das Deut­sche Zen­trum für Luft­und Raum­fahrt mit sei­nen 3-D-Dru­ckern den Fo­kus auf die Her­stel­lung von Be­at­mungs­ge­rä­ten). „Oh­ne zu viel zu ver­spre­chen. Aber die 3-D-Dru­cker ha­ben enor­mes Po­ten­zi­al bei der Pro­duk­ti­on von me­di­zi­ni­schen Schutz­pro­duk­ten. Auch bei Be­at­mungs­ge­rä­ten“, sagt Pro­fes­sor Haas. „Wenn wir jetzt be­gin­nen, die­se Tech­no­lo­gie ein­zu­set­zen, ist es nicht zu spät.“

3-D-Dru­cker in Graz kön­nen Be­at­mungs­ge­rä­te pro­du­zie­ren

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.