Kronen Zeitung

„Fi­x­zei­ten für So­ci­al Me­dia“

Ös­ter­rei­cher welt­weit hin­ten nach Psy­cho­lo­gin rät:

- Mat­thi­as Lass­nig

Oh­ne so­zia­le Netz­wer­ke wie Face­book, Ins­ta­gram und Co. geht heu­te nichts mehr! Ei­ne glo­ba­le Stu­die zeig­te – wie be­rich­tet – auf, dass Ös­ter­reich im welt­wei­ten Ver­gleich bei der Nut­zung aber eher hin­ten nach hinkt. Ei­ne Ex­per­tin sieht das je­doch gar nicht ne­ga­tiv.

Müs­sen wir mehr Zeit in so­zia­len Me­di­en ver­brin­gen, um im welt­wei­ten Ver­gleich nicht kom­plett den An­schluss zu ver­lie­ren? „Nein, nicht in je­der Sta­tis­tik muss man ganz oben auf­schei­nen“, meint Me­di­en-Psy­cho­lo­gin Chris­ti­na Beran zur „Kro­ne“.

Wie be­rich­tet, be­sagt ei­ne glo­ba­le, ak­tu­el­le Stu­die von OnBuy.com, dass Ös­ter­rei­cher „So­ci­al-Me­dia-Muf­fel“ sind, da sie um­ge­rech­net „nur“1289 Ta­ge auf Face­book und Co. un­ter­wegs sind. Die ab­so­lu­ten Spit­zen­rei­ter von den Phil­ip­pi­nen hin­ge­gen sind mehr als 4000 Ta­ge im Ver­gleich on­li­ne.

„Off­line zu ge­hen er­mög­licht, dass wir zur Ru­he kom­men und uns er­ho­len“, be­tont Beran. Be­son­de­re Auf­merk­sam­keit soll bei Kin­dern auf die Nut­zung der so­zia­len Netz­wer­ke im

In­ter­net ge­legt wer­den. Beran wei­ter: „El­tern ha­ben hier nicht nur ei­ne An­lei­te-, son­dern – ganz ent­schei­dend – auch ei­ne Vor­bild­funk­ti­on.“Nach dem Mot­to: Oft ist we­ni­ger mehr!

Ich plä­die­re für de­fi­nier­te Zei­ten, an die man sich auch hält, und in de­nen so­zia­le Me­di­en ge­nutzt wer­den. Das be­för­dert die Kon­trol­le über die ei­ge­ne Zeit. Me­di­en-Psy­cho­lo­gin

Chris­ti­na Beran

 ??  ??
 ??  ?? El­tern soll­ten bei der Nut­zung von So­ci­al Me­dia ei­ne Vor­bild­funk­ti­on für ih­re Kin­der im Um­gang mit Han­dys ein­neh­men.
El­tern soll­ten bei der Nut­zung von So­ci­al Me­dia ei­ne Vor­bild­funk­ti­on für ih­re Kin­der im Um­gang mit Han­dys ein­neh­men.

Newspapers in German

Newspapers from Austria