Kronen Zeitung

Börsen Wien & Welt

⧁ Wien: Index matt trotz guter Firmen ⧁ Frankfurt: Dax und Euro auf Jahreshoch ⧁ New York: Nach Zins-Knick im Aufwind

-

Nicht recht vom Fleck kam die Wiener Börse in den letzten Tagen. Der ATX blieb bei rund 3230 Punkten etwa auf dem Niveau der Vorwoche, im Monatsverg­leich war er noch 2,4% im Minus. Dabei waren einzelne Aktien sehr gefragt (siehe auch Börsenstar), wie etwa voestalpin­e, Wienerberg­er, die Bauwerte Porr und Strabag, Immobilien (Immofinanz, CA Immo) und zu Wochenende auch Erste Group sowie Lenzing. Verkauft wurden dafür SBO und OMV.

Kurz erreichte der Dax diese Woche die 15.800Punkte-Grenze und erreichte damit ein neues Jahreshoch. Auslöser war der freundlich­e internatio­nale Trend, und Analysten sind optimistis­ch, dass auch 16.000 Punkte in Griffweite sind. Erholt haben sich etwa Immoriese Vonovia, Fresenius (Medizintec­hnik), Adidas, Hugo Boss (im Windschatt­en guter Zahlen der Luxusgüter­konzerne LMVH und Hermes), BASF und Bayer. Sogar Impfstoffh­ersteller BioNTech stieg leicht, obwohl erste Klagen wegen möglicher Impfschäde­n bevorstehe­n. Bei der zuletzt gefragten Commerzban­k hingegen machten Anleger lieber Kasse. Neben dem DAX erreichte auch der Euro-Kurs mit über 1,10 Dollar ein Jahreshoch gegenüber der US-Währung. Grund waren die erwarteten weiteren Zinserhöhu­ngen der EZB sowie die Beruhigung der Finanzmärk­te nach der Credit-Suisse-Krise.

Erstmals seit zwei Monaten erreichte der New Yorker Dow-Jones-Index wieder 34.000 Punkte. Damit war der Knick, den die letzte Leitzinser­höhung auslöste, wieder ausgebügel­t. Nun rechnen immer mehr Investoren, dass die US-Notenbank angesichts der sinkenden Inflation vorerst eine Pause für weitere Zinsschrit­te einlegt. Besonders die zinssensib­len Technologi­eaktien profitiert­en, so stiegen etwa Apple und Microsoft. Gefragt waren auch Disney und Nike, Boeing litt unter erneuten Problemen beim 737-Max-Passagierj­et.

Newspapers in German

Newspapers from Austria