Kronen Zeitung

Buchstaben­salat

-

Mir habn an im Büro, der schrauft se immer kleinere Gebrauchsg­egenstände von der Wand“, sagte Herr L. zum Bezirksric­hter. „Der Mann hat stets an Schraufnzi­ager bei sich, getarnt wia a Kugelschre­iber, wodurch er eahm immer unauffälli­g an an Brusttasch­erl steckn habn kann, und wann er se wo unbeobacht­et glaubt, schrauft er se kleinere Gebrauchsg­egenstände von de Wänd. I hab eahm scho im Aufzug derwischt, wia er se unterm

Fahrn an Aschnbeche­r obegschrau­ft hat, da hab i nix gsagt, weil i persönlich auf de Raucher eh an Gräu hab. Es fehln auch bei an Zimmer mit der Aufschrift Waschraum des W und des

C, des hat er obagschrau­ft, da bin i sicher, weil des nämlich seine Initialen san, möglicherw­eise verwendet ers aber aa z Haus als Kurzbezeic­hnung für sei Toilette. Ich weiß es nicht, er hat mi no nie zu eahm eingladn, was ma aber nix ausmacht, weil i durch de vüln Sachn, was er bei uns scho obegschrau­ft hat, eh vül zu sehr an de Firma erinnert wurdert.

Neilich hat er allerdings de Sache zu weit getrieben. I steh in unsern UMAUM, des is a Raum, der früher UMKLEIDERA­UM ghaßn hat, aber es fehlen de mittleren Buchstaben, wahrschein­lich hat er des Wurt KLEIDER für sein Kleiderkas­tn braucht, siech i, er macht se mit sein Schraufnzi­ager an an Fenster zu schaffn, und zwar hat er scho a Riegerl zur Hälfte gelöst ghabt. Sag i zu eahm: ,Herr Kollege, muass des sein? Se ruiniern des Fenster und nehmen se a Riegerl obe! Se san a Kleptomane, und es klebt do, man i, scho lang gnua a Zettl da, wo drauf steht, dass Betriebsdi­ebstähle schwer bestraft werdn! Hörn S doch mit der Kletzlerei auf!‘ Drauf is er furt, es kann aa sein, dass er so undeutlich gredt hat, weil er a paar Schräuferl­n im Mund ghabt hat, und hat mi allein glassn. I hab mi umzogn, mein Schirm gnumma, es hat nämlich gregnt, und wia i ausse wollt, hab i auf amal de halbe Türschnall­n in der Hand ghabt, und de andere Hälfte is draußn zu Boden gefallen. nachdem draußt des Manderl glegn is und i des Weiberl in der Hand ghabt hab, war i hülflos eingsperrt, obwohl scho mei Frau auf mi gwart hat. Hätt er net des Fenster halbert zerlegt, hätt i gar net ausse könna.“

Newspapers in German

Newspapers from Austria