Har­tin­ger zur AUVA

Kronen Zeitung - - Politik -

Dass So­zi­al­mi­nis­te­rin Bea­te Har­tin­ger- Klein Druck auf die AUVA macht, hat vor al­lem tak­ti­sche Grün­de. Denn die Selbst­ver­wal­tung lässt sich aus ih­rer Sicht zu­viel Zeit, um die ge­for­der­ten Ein­spa­run­gen kon­kret dar­zu­stel­len. Per­sön­lich hat sie schon vor ih­rer Be­ru­fung zur Mi­nis­te­rin Er­fah­rung mit der AUVA ge­sam­melt: 2015, als die Po­si­ti­on des Ge­ne­ral­di­rek­tors va­kant war, hat sich Har­tin­ger be­wor­ben – und un­ter­lag da­mals Hel­mut Kö­berl, der seit Mai 2015 an der Spit­ze steht. Die heu­ti­ge So­zi­al­mi­nis­te­rin hat sich da­nach ( ver­geb­lich) bei der Gleich­be­hand­lungs­kom­mis­si­on be­schwert, heißt es.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.