Pfle­ge bis Jah­res­en­de

Kurz sag­te we­nig zu Mi­gra­ti­on, mehr zu an­de­ren The­men

Kronen Zeitung - - Politik -

di­gen­de Ant­wort ge­fun­den wor­den – im Ge­gen­teil, die De­bat­te über die Fi­nan­zie­rung sei teil­wei­se un­wür­dig ge­führt wor­den. „ Die­se Lü­cke in un­se­rem so­zia­len Netz wer­den wir schlie­ßen. Denn ge­ra­de un­ser Um­gang mit je­nen Men­schen, die sich nicht mehr sel­ber hel­fen kön­nen, zeigt uns, was wir für ei­ne Gesellschaft sind“, so Se­bas­ti­an Kurz. Wenn im­mer mög­lich, müs­se die Pfle­ge zu Hau­se statt­fin­den kön­nen. ( Mehr zur ak­tu­el­len Pfle­ge­si­tua­ti­on: „ Im Brenn­punkt“, S. 16/ 17.)

Auf mi­nu­ten­lan­ge Stan­ding Ova­tions folg­te noch ein pa­the­ti­scher Ab­schluss: Mit Live Kla­vier- Be­glei­tung wur­de die ös­ter­rei­chi­sche Bun­des­hym­ne ge­sun­gen.

Bun­des­kanz­ler Se­bas­ti­an Kurz fei­er­te sich selbst und die ge­sam­te ÖVP.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.