Bi­o­bau­ern wol­len Ha­sch­ahof ret­ten

Bau­ju­wel N ach­lan­ge­mTauz ie­hen

Kronen Zeitung - - Wien - Isa­bel­la Ku­bicek

Lan­ge war die Zu­kunft von Wi­ens letz­tem Vier­kant­hof un­ge­wiss. Vor zwei Jah­ren ent­ging der Ha­sch­ahof nur knapp der Ab­riss­bir­ne. Ein Ver­ein will nun dem his­to­ri­schen Zie­gel­bau in Roth­neu­siedl ( Fa­vo­ri­ten) neu­es Le­ben ein­hau­chen. Da­mit wä­re das his­to­ri­sche Ju­wel wohl end­gül­tig ge­ret­tet.

Der Ha­sch­ahof hat ei­ne be­weg­te Zeit hin­ter sich. Bis 2014 dien­te der Vier­kant­bau als Selbst­ern­te­be­trieb. Nach der Über­nah­me durch den Wohn­fonds Wien droh­te das his­to­ri­sche Do­ku­ment dem Bo­den gleich­ge­macht zu wer­den. Wie be­rich­tet, liegt das Are­al in­mit­ten des Stadt­ent­wick­lungs­ge­bie­tes Roth­neu­siedl, das be­baut wer­den soll. Erst nach hef­ti­gen Pro­tes­ten ließ der neue Ei­gen­tü­mer von den Ab­riss­plä­nen ab. Heu­te dient das Are­al drei Hun­de­staf­feln als Übungs­platz. Der neu ge­grün­de­te Ver­ein „ Zu­kunfts­hof Fa­vo­ri­ten“will den Ha­sch­ahof aus dem Dorn­rös­chen­schlaf we­cken. Mor­gen, Mon­tag, stellt Initia­tor Andre­as Gu­gu­muck sein Kon­zept vor. „ Wir wol­len die Land­wirt­schaft zu­rück in die Stadt ho­len“, so Gu­gu­muck. „ In je­dem Grät­zel soll es Flä­chen für Land­wirt­schaft ge­ben.“Wei­ters sieht der Ver­ein ei­nen re­gel­mä­ßi­gen Markt mit re­gio­na­len Bau­ern vor. Die Pro­duk­te sol­len am Hof ver­ar­bei­tet wer­den. Nun hofft der Ver­ein auf die Un­ter­stüt­zung des Wohn­fonds Wien.

Initia­tor Andre­as Gu­du­muck vor dem Ha­sch­ahof in Fa­vo­ri­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.