Ge­rech­tig­keit sieht an­ders aus

Kronen Zeitung - - Leserbriefe -

Die Er­hö­hung der Ren­ten ist seit Mitt­woch be­schlos­sen. Ist sie ge­recht aus­ge­fal­len? Nein! So be­kom m en Be­zie­her ei­ner Ren­te bis 1115 Eu­ro 2,6 Pro­zent, m acht 29 Eu­ro im Höchst­fall. W ei­ter geht’s bis 1500 Eu­ro und 2%, m acht schon 30 Eu­ro aus. Dann kom m t die Gren­ze von 3402 m it 68 Eu­ro im Höchst­fall. Und schließ­lich gibt es die von der Ren­te her oh­ne­dies schon Pri­vi­le­gier­ten, wel­che 68 als Pau­scha­le er­hal­ten, pro­zen­tu­ell al­so zwar we­ni­ger, ab­so­lut aber m ehr.

Gibt es bei der Be­rech­nung der In­fla­ti­on zwei oder m ehr ver­schie­de­ne W aren­kör­be? Die Ant­wort ist na­tür­lich wie­der: nein. Die not­wen­digs­ten Mit­tel und Er­zeug­nis­se kos­ten da­her für die Min­dest­rent­ner gleich viel wie für die bes­ser Ge­stell­ten. Und da spricht die So­zi­alm inis­te­rin von Ge­rech­tig­keit! Ge­recht wä­re es nur dann, wenn je­de/ je­der den glei­chen Pau­schal­be­trag be­käm e. Die­se Form der „ Be­rech­nung“wä­re ei­gent­lich gar nicht so schwie­rig. Nur m achen m üss­te m an’s. Dk­fm. Ewald Schrempf, Ram­sau am Dach­stein

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.