Das Wohl des Vol­kes

Kronen Zeitung - - Leserbriefe -

Mit der W ei­ge­rung der FPÖ, die na­he­zu 900.000 Stim­men des „ Don’t smo­ke“- Volks­be­geh­rens zum An­lass zu neh­men, um ge­mein­sam mit dem Ko­ali­ti­ons­part­ner ÖVP die ös­ter­rei­chi­sche Be­völ­ke­rung weit­läu­fig von nach­weis­lich le­bens­ge­fähr­li­cher Qual­me­rei zu be­frei­en, wird ein eher­nes Grund­prin­zip, dem sich je­der Po­li­ti­ker ver­pflich­tet füh­len soll­te, ver­letzt. Näm­lich je­nes, das sich mit dem W ohl des Vol­kes und der Ab­wen­dung von Scha­den für das Volk be­fasst. Sämt­li­che me­di­zi­ni­sche Gut­ach­ten las­sen klar er­ken­nen, dass Ta­bak­rauch in je­der Form den mensch­li­chen Or­ga­nis­mus schä­digt und zu ei­ner Viel­zahl von ver­hin­der­ba­ren Krank­heits- und To­des­fäl­len führt. Des­halb wä­re es die Auf­ga­be der an der Macht be­find­li­chen Po­li­ti­ker, sich ab­seits je­der par­tei­po­li­ti­schen Ideo­lo­gie für das ge­sund­heit­li­che W ohl der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger vor­be­halt­los ein­zu­set­zen und die­ses nicht durch fa­den­schei­ni­ge Aus­re­den wei­ter­hin in­fra­ge zu stel­len – nur weil man sich der Ta­bak­lob­by ge­gen­über ver­pflich­tet fühlt oder viel­leicht so­gar per­sön­lich ger­ne und re­gel­mä­ßig raucht.

Ar­ti­kel 1 der Bun­des­ver­fas­sung lau­tet: „ Ös­ter­reich ist ei­ne de­mo­kra­ti­sche Re­pu­blik. Ihr Recht geht vom VOLKE aus.“Das Volk hat ein­drucks­voll ge­spro­chen, lie­be FPÖ- Po­li­ti­ker. Jetzt ist es eu­re Pflicht, dem W unsch des Vol­kes zu ent­spre­chen – und zwar oh­ne W enn und Aber und oh­ne wei­te­res par­tei­po­li­ti­sches Tak­tie­ren. Mar­tin Krä­mer, per E- Mail

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.