5000 € Kopf­geld auf Räu­ber

Schuss auf Se­cu­ri­ty ( 30) in Wi­en Fahn­dung läuft Tür­ki­sche Bank im Vi­sier

Kronen Zeitung - - Österreich - K. Loib­negger

Die Jagd auf je­nen Räu­ber, der auf sei­ner Flucht in der Wie­ner In­nen­stadt ei­nen Se­cu­ri­ty nie­der­ge­schos­sen hat, läuft auf Hoch­tou­ren. Die Be­loh­nung für Hin­wei­se wur­de auf 5000 € an­ge­ho­ben. Auf­fäl­lig: Er­neut hat­te ein Ver­däch­ti­ger ei­ne Fi­lia­le der tür­ki­schen De­ni­zBank im Vi­sier.

Mit ei­ner ver­steck­ten Pis­to­le mar­schier­te der Räu­ber an dem Se­cu­ri­ty­Mit­ar­bei­ter vor­bei – um die An­ge­stell­ten zu be­dro­hen und sich mit Bar­geld aus dem Staub zu ma­chen. Wie­der am Si­cher­heits- Mann vor­bei, flüch­te­te der Tä­ter auf dem Fahr­rad. Der Se­cu­ri­ty ver­such­te ihn auf­zu­hal­ten – er­hielt da­für ei­nen Schuss in den Ober­schen­kel.

Laut Kri­mi­na­lis­ten ei­ne fahr­läs­si­ge Ak­ti­on:

„ Man soll­te sein Le­ben nicht ris­kie­ren – die Ban­ken sind gut ver­si­chert.“Wenn­gleich es über­rascht, dass ein mut­maß­li­cher Ama­teur ei­ne schar­fe Waf­fe bei sich hat. „ Meist ver­su­chen der­ar­ti­ge Tä­ter, mit Spiel­zeug- oder Gas­pis­to­len Angst zu ver­brei­ten.“Nach­dem das Kopf­geld auf den Räu­ber auf 5000 € er­höht wur­de, hofft die Po­li­zei auf Hin­wei­se: 01/ 31310 33800

„ Bur­ka- Räu­ber“schlug in Wi­en zu

Phan­tom in Lin­zer De­ni­zBank

Der per Rad flüch­ten­de Bank­räu­ber nach Über­fall auf Fi­lia­le ( li.).

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.