Ab­riss­stopp ist völ­lig zahn­los

Wei­ter­hin ver­schwin­den Grün­der­zeit­ju­we­le Kein ein­zi­ger Bau­herr be­straft

Kronen Zeitung - - Wien - Alex Schön­herr

Im Früh­som­mer sind rei­hen­wei­se Grün­der­zeit­ju­we­le ge­fal­len, weil die Stadt an­ge­kün­digt hat­te, die Vor­schrif­ten zu ver­schär­fen. Da­mit kei­ne wei­te­ren Häu­ser ver­schwin­den, hat das Rat­haus für die Über­gangs­zeit ei­nen Ab­riss­stopp ver­hängt. Die­ser er­weist sich jetzt aber als völ­lig zahn­los.

„ Das ist ei­ne Far­ce. Wir ha­ben Bei­spie­le aus ei­ni­gen Be­zir­ken, wo wei­ter die Ab­riss­bir­ne am Werk ist“, kri­ti­siert Mar­kus Lan­de­rer von der Initia­ti­ve Denk­mal­schutz. Das be­le­gen auch die Zah­len aus dem Rat­haus. Bei 50 his­to­risch wert­vol­len Ge­bäu­den hat die MA 37 ( Bau­po­li­zei) im Ju­li den Ab­bruch ge­stoppt. Nur bei 14 die­ser Häu­ser ist der Stopp heu­te noch auf­recht. Die Be­hör­de war­tet auf Ent­schei­dun­gen des Ver­wal­tungs­ge­richts. In 28 Fäl­len wur­de hin­ge­gen der Kom­plet­tAb­bruch ge­neh­migt. Für den Rest ( eben­falls als er­hal­tens­wert

ein­ge­stuft) wird um Lö­sun­gen ge­run­gen. Et­wa für die ehe­ma­li­ge Scho­ko­la­den­fa­brik in der Gei­sel­berg­stra­ße 26– 32 ( Fo­to).

Für il­le­ga­le Ab­ris­se gel­ten zwar ( theo­re­tisch) Stra­fen von bis zu 42.000 Eu­ro. Doch bis­her wur­de noch kei­ne ein­zi­ge Stra­fe ver­hängt. Auch dass halb ab­ge­tra­ge­ne Ju­we­le wie­der auf­ge­baut wer­den müs­sen, ist sehr un­wahr­schein­lich. Wohn­bau­stadt­rä­tin Kath­rin Gaál ( SPÖ): „ Wir prü­fen je­den Fall und sind be­müht, un­ter Be­rück­sich­ti­gung des Orts­bild­schut­zes gang­ba­re Lö­sun­gen für die Bau­wer­ber zu ent­wi­ckeln.“

Von der frü­he­ren Scho­ko­la­de­fa­brik in Sim­me­ring steht nur noch ein Rest. Un­ten: Stadt­rä­tin Gaál.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.