Na­me, wechs­le dich!

Krea­ti­ve Pseud­ony­me. Wie La­dy Ga­ga, Ti­na Tur­ner oder Char­lie She­en wirk­lich hei­ßen

Kurier - - Menschen - VON STE­FA­NIE WEICHSELBA­UM

Sei­nen Na­men zu än­dern, kann teu­er wer­den, ge­ne­rell dann, wenn kein trif­ti­ger Grund da­für be­steht. Dann muss man in Ös­ter­reich schon ein­mal 545,60 Eu­ro inkl. der Ge­bühr von 14,30 Eu­ro für die An­trags­stel­lung lo­cker ma­chen. Gera­de in der Welt der Stars und Stern­chen er­freu­en sich aus­ge­fal­le­ne Na­men größ­ter Be­liebt­heit – al­ler­dings eher als Künst­ler­na­men. War­um als sper­ri­ge ste­fa­ni jo­an­ne An­ge­li­na ger­ma­not­ta auf­tre­ten, wenn man das auch als la­dy ga­ga tun kann?

Der Künst­ler­na­me der Pop­sän­ge­rin geht üb­ri­gens auf den „Queen“-Hit „Ra­dio Ga Ga“zu­rück. Ihr Mu­sik­pro­du­zent rob fu­sa­ri be­gann je­des Mal die­sen Song zu sin­gen, wenn sie das Stu­dio be­trat. Als beim SMS-Schrei­ben die Au­to­kor­rek­tur „Ra­dio“auf „La­dy“aus­bes­sert, war der Pop­star da­von so be­geis­tert, dass er den Na­men an­nahm.

Auch der Na­me ti­na tur­ner kam von männ­li­cher Sei­te. ike tur­ner ( ✝ 2007) lern­te sie als An­na mae Bul­lock ken­nen und nann­te sie zu Be­ginn „Litt­le Ann“. Als sie be­gann, in sei­ner Band zu sin­gen, gab er ihr zu­erst den Vor­na­men Ti­na, weil die­ser ihn an die wil­de TV-Ama­zo­ne „Shee­na, die Kö­ni­gin des Dschun­gels“er­in­ner­te. Und schon da­mals be­kam sie den Nach­na­men Tur­ner, ob­wohl die bei­den noch nicht ver­hei­ra­tet wa­ren – ein ers­tes Zei­chen von Ikes ab­so­lu­tem Kon­troll­zwang ge­gen­über sei­ne zu­künf­ti­ge Ehe­frau.

Und wer könn­ten Car­los ir­win Es­té­vez und micha­el is­su­ro­vitch Dems­ky sein? Na das sind Char­lie she­en und micha­el Dou­glas. Be­son­ders span­nend: Die bei­den Schau­spiel­stars ha­ben sich ih­re Künst­ler­na­men gar nicht ein­mal selbst aus­ge­sucht, son­dern be­reits ih­re Vä­ter.

Char­lie She­ens Va­ter nann­te sich statt bei sei­nem rich­ti­gen Na­men (Ramón An­to­nio Ger­ar­do Es­té­vez) lie­ber kurz und kna­ckig mar­tin she­en. Und Micha­el Dou­glas’ Pa­pa, kirk Dou­glas, hieß is­sur Da­nie­lo­witsch Dems­ky.

Noch was zu Micha­el Dou­glas: In der Ge­burts­ur­kun­de von „Bat­man“Darstel­ler micha­el kea­ton steht Micha­el Dou­glas. Dem US-Schau­spie­ler war aber wohl schnell klar, dass er mit die­sem Na­men kei­ne Kar­rie­re in Hol­ly­wood ma­chen kann.

Schrill und schräg: So kennt man La­dy Ga­ga; ihr bür­ger­li­cher Na­me Ste­fa­ni Jo­an­ne An­ge­li­na Ger­ma­not­ta pass­te da nicht

Ti­na Tur­ner wur­de der Na­me von Ehe­mann Ike „dik­tiert“

Micha­el Dou­glas über­nahm das Pseud­onym vom Va­ter

Ur­sprüng­lich hieß Char­lie She­en Car­los Ir­win Es­té­vez

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.