Fei­nes Kopf­ki­no plus ein Kon­zert und zwei Kla­vie­re

Jazz in Leib­nitz. Sy­nes­t­he­tic Oc­tet und Ku­ba

Kurier - - Kultur - – WER­NER ROSENBERGE­R

Der Herbst in der Süd­stei­er­mark ist ein Rausch der Far­ben, ein Wech­sel­spiel der Stim­mun­gen und des Lichts.

In der „Stei­ri­schen Tos­ka­na“wird die Welt des Wei­nes zur Kunst er­ho­ben und der Jazz in vie­len Schat­tie­run­gen in­sze­niert, in Kon­stel­la­tio­nen, wie sie sonst hier­zu­lan­de kaum bis gar nicht zu er­le­ben sind. Des­halb ist die We­in­stadt Leib­nitz mit ih­rem in­ter­na­tio­na­len Fes­ti­val, das al­les ist, nur nie lang­wei­lig, im­mer wie­der ei­ne Rei­se wert.

Der Ös­ter­reich­bei­trag, das Sy­nes­t­he­tic Oc­tet mit dem Band­lea­der und Kla­ri­net­tis­ten Vin­cent Pon­gracz, ver­eint am Sams­tag ei­ni­ge der bes­ten und in­no­va­tivs­ten Mu­si­ker der jun­gen Ge­ne­ra­ti­on von der Jazz­werk­statt Wi­en.

Die er­fri­schend dy­na­mi­schen Stü­cke – über­wie­gend aus dem Al­bum „In the Me­anw­hi­le Shoot Me a Mo­vie“(2017) – er­wei­sen sich als raf­fi­niert ar­ran­gier­te, stil­über­grei­fen­de Mi­nia­tu­ren. Sie brin­gen die Es­sen­zen der ver­schie­dens­ten Stil­rich­tun­gen von Jazz über Funk und Swing bis Hip Hop er­staun­lich gut in Ein­klang.

Sie klin­gen mit­un­ter, als hät­te der Kom­po­nist Frank Zap­pa über die Schul­ter ge­schaut, sind mit ver­track­ten Rhyth­men und ge­schickt ge­setz­ten kur­zen Breaks und So­und­spie­le­rei­en aus­ge­stat­tet, ha­ben Groo­ve, ei­ne fast el­l­in­ton­s­che Klang­far­big­keit und vie­le Über­ra­schungs­mo­men­te, die ei­nen im­mer wie­der schmun­zeln ma­chen.

Für ei­ne Stern­stun­de, wie man sie sel­ten er­lebt, sorgt an­schlie­ßend der ge­mein­sa­me Auf­tritt der bei­den ku- ba­ni­schen Pia­nis­ten Ma­ria­ly Pache­co und Omar So­sa – ei­ne Ös­ter­reich-Pre­mie­re und ein gro­ßes Schau­spiel der Vir­tuo­si­tät. Denn da ver­an­stal­ten Zwei mit Lei­den­schaft ein atem­be­rau­ben­des pia­nis­ti­sches Ping-Pong-Match.

Die 35-Jäh­ri­ge spielt als Bö­sen­dor­fer-Ver­trags­künst­le­rin das Top-Mo­dell, qua­si den Rolls Roy­ce un­ter den Kla­vie­ren: ei­nen 155.000 Eu­ro teu­ren „Im­pe­ri­al“-Flü­gel. Wie auf ih­rem Al­bum „Du­ets“im Dia­log mit sechs ih­rer Lieb­lings­mu­si­ker prä­sen­tiert sie tra­di­tio­nel­le ku­ba­ni­sche Mu­sik, afro-ku­ba­ni­sche Rhyth­men und Jazz.

Feu­rig und spiel­freu­dig

Omar So­sa steht in der Tra­di­ti­on von Ku­bas gro­ßen Pia­nis­ten „Chu­cho“Val­dés, Gon­za­lo Ru­balca­ba und Juan Fer­nan­do Fon­se­ca. Beim 53-Jäh­ri­gen tan­zen aus­ge­las­sen La­tin Jazz, Sal­sa, Me­ren­gue, Soul, Funk, eu­ro­päi­sche Klas­sik und noch al­ler­lei – nicht zu ver­ges­sen der ihn prä­gen­de The­lo­nious Monk – auf den 88 Tas­ten des Flü­gels über ei­nem Puls, der von Rhyth­men aus Ku­ba, Afri­ka und Ecua­dor ge­nährt wird.

Sei­ne Mu­sik sei ver­rückt, sa­gen man­che Leu­te. Und So­sa ant­wor­tet: „Vi­el­leicht! Aber sie re­flek­tiert mein Le­ben. Mei­ne Mu­sik mag kom­plex klin­gen, aber sie ist es nicht. Sie be­steht nur aus vie­len Far­ben und Schich­ten, die, je­de für sich ge­nom­men, ei­gent­lich ganz schlicht sind.“

In­fo: Das in Leib­nitz auf­ge­zeich­ne­te Kon­zert des ita­lie­ni­schen Top-Kla­ri­net­tis­ten Ga­b­rie­le Mi­ra­bas­si und sei­nes Tri­os sen­det Ö1 in der Rei­he „On Sta­ge“am 10. De­zem­ber (19.30 Uhr)

Omar So­sa be­geis­ter­te im Pia­no-Dop­pel mit fu­rio­sen Im­pro­vi­sa­tio­nen

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.