„Der ers­te Bo­bo“geht: „Milch­bart“am Meid­lin­ger Markt schließt

En­de ei­ner In­sti­tu­ti­on. Für nicht we­ni­ge gilt Chris­ti­an Ch­vos­ta als „Ret­ter des Mark­tes“. Jetzt gibt er auf.

Kurier - - Wien - VON JU­LIA SCH­RENK

Die Ses­sel ste­hen auf den Ti­schen, auf der Schank liegt ein Hau­fen ori­gi­nal­ver­pack­ter Ser­vi­et­ten und an der Tür hängt ein Schild: „Ur­laub bis 31.1.“Aber: Es wird kein Ur­laub wer­den. Das „Milch­bart“am Meid­lin­ger Markt schließt – Chef Chris­ti­an Ch­vos­ta ver­kauft sei­nen Stand. Am Frei­tag steigt die Ab­schieds­par­ty.

„Ich wollt’ ein­fach nicht mehr“, sagt Chris­ti­an Ch­vos­ta. Vor zwan­zig Mo­na­ten ist er Va­ter ei­ner Toch­ter ge­wor­den und mit der möch­te er auch Zeit ver­brin­gen, sagt er. Selbst­stän­dig zu sein sei schon ein­mal ein­fa­cher ge­we­sen, meint er. Die ver­schärf­ten Re­geln für Markt­stand­ler durch die neue Markt­ord­nung (sie­he Zu­satz­be­richt) sei­en noch da­zu ge­kom­men. „Die ver­gan­ge­nen sie­ben Jah­re wa­ren kaf ka­esk“, sagt der 35-Jäh­ri­ge. „Ich mag ein­fach auch nicht mehr strei­ten we­gen der Hö­he von Schir­men oder der Grö­ße von Scha­ni­gär­ten.“

Ei­ne der bei­den Eck­bän­ke, die bis­her im Milch­bart ge­stan­den sind, hat am Mitt­woch ei­ne Freun­din be­reits ab­ge­holt.

Pio­nier­ar­beit

Dass das Milch­bart bald zu­sperrt, hin­ter­lässt ei­ne Lü­cke am Meid­lin­ger Markt. Denn Chris­ti­an Ch­vos­ta war der ers­te „Bo­bo“(Ei­gen­an­ga­be, Anm.), der sich auf den Meid­lin­ger Markt ge­traut hat. Vor sechs­ein­halb Jah­ren er­öff­ne­te er dort das „Milch­bart“– ein Lo­kal mit Bar. Je­den Tag hat er frisch ge­kocht. Was, das hat er spon­tan ent­schie­den, je nach­dem, was an Le­bens­mit­teln da war.

Ch­vos­ta brach­te an­de­res ( jün­ge­res, ur­ba­ne­res) Pu­bli­kum zum Markt und hat die­sen da­durch stark ge­prägt. Ei­ni­ge, die dort spä­ter selbst Stän­de er­öff­ne­ten, ha­ben ih­re Idee beim „Milch­bart“ge­bo­ren.

Bei An­na Putz, die den Fein­kost­la­den „An­na am Markt“be­treibt, war das so. „Ich hätt’ mich das nie ge- traut, wenn er nicht da ge­we­sen wä­re“, sagt Putz. Dass Ch­vos­ta nun auf hört, fin­det sie „ein bissl trist“, aber: „Es war ei­ne tol­le Zeit.“

Mark Ruiz Hel­lin, der die Markt­kon­di­to­rei „Hüft­gold“be­treibt, saß mit ei­ner Be­kann­ten im „Milch­bart“, als die­se ihm von je­nem frei­en Stand am Meid­lin­ger Markt er­zähl­te, in der Hel­lin jetzt sei­ne Kon­di­to­rei an­ge­sie­delt hat. „Oh­ne den Chris­ti­an wä­re der Markt viel­leicht gar nicht mehr da“, sagt Hel­lin.

Nach­fol­ge

Auch Alex­an­der Fitz vom Bier­fach­ge­schäft Male­fitz war Stamm­kun­de im „Milch­bart“. Seit Som­mer ist das Male­fitz wie­der ge­schlos­sen. Wenn demnächst auch das „Milch­bart“schließt, bleibt die Markt­kon­di­to­rei das ein­zi­ge Lo­kal in der rech­ten Zei­le des Meid­lin­ger Markts.

Zu­min­dest so­lan­ge, bis Ch­vos­ta sei­nen Stand an ei­nen Nach­fol­ger ver­kauft. Ei­nen In­ter­es­sen­ten gibt es – nächs­te Wo­che soll er un­ter­schrei­ben.

„Milch­bart“-Chef Chris­ti­an Ch­vos­ta mag nicht mehr. Schuld dar­an ist auch die neue Markt­ord­nung: „Die ver­gan­ge­nen Jah­re wa­ren kaf­ka­esk“

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.