Wenn „Ka­va­lie­re“am Pfu­schen sind

Kurier - - Thema - WOLF­GANG UNTERHUBER

Es gibt vie­le Ar­ten von Ka­va­liers­de­lik­ten. Ka­te­go­rie eins ist der Heim­wer­ker­pfusch. Die Pa­let­te reicht hier von Au­to­re­pa­ra­tu­ren, Schön­heitspf le­ge, di­ver­sen Tä­tig­kei­ten rund ums Haus bis hin zur Nach­hil­fe, Al­ten­pfle­ge- und Haus­halts­hil­fe. Weil ein Gut­teil des durch den Heim­wer­ker­pfusch er­spar­ten Gel­des aber wie­der aus­ge­ge­ben wird, hält sich der Scha­den ei­gent­lich in Gren­zen.

In die zwei­te Ka­te­go­rie ge­hö­ren je­ne Mit­men­schen, die ger­ne klei­ne Re­geln bre­chen. Bei Rot über die Kreu­zung ge­hen und schwarz mit den öf­fent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln fah­ren: Es soll ja Spaß­vö­gel ge­ben, die sich aus­rech­nen, wie viel Geld sie sich durch Nicht-Er­wi­schen bei di­ver­sen Ka­va­liers­de­lik­ten täg­lich qua­si er­spa­ren.

Das tun auch die „Ka­va­lie­re“der Ka­te­go­rie drei. Wenn man zum Bei­spiel Goog­le oder Face­book ist, be­schafft man sich ein Heer von Steu­er­be­ra­tern. Die­ses hilft ei­nem dann da­bei, al­le Schlupf­lö­cher aus­fin­dig zu ma­chen, da­mit man sich – zum Bei­spiel in der EU – ein paar Mil­li­ar­den jähr­lich an Steu­ern er­spa­ren kann. Das ist zwar nicht nett, aber er­laubt. Weil es noch die Ka­te­go­rie vier gibt: Das po­li­ti­sche Ka­va­liers­de­likt der Feig­heit oder bil­dungs­fer­nen Hand­lung, durch die je­de Steu­er­ge­rech­tig­keit blo­ckiert wird.

Das Dum­me da­bei ist, dass für die feh­len­den Mil­li­ar­den der „Ka­va­lie­re“aus der Goog­le-Ka­te­go­rie ja die An­ge­hö­ri­gen der Ka­te­go­ri­en eins und zwei auf­kom­men müs­sen. Was wie­der­um er­klä­ren dürf­te, war­um es Ka­te­go­rie eins und zwei über­haupt gibt.

PS: In Ös­ter­reich gibt es noch das Ka­va­liers­de­likt der Schred­de­rei. Sprich: Man zer­stö­re au­ßer Haus Da­ten aus dem Kanz­ler­amt und las­se sich da­bei er­wi­schen. Wer für die­sen Heim­wer­ker­pfusch zah­len wird, ist noch of­fen....

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.