Wi­en ist er­neut am Sand

Spek­ta­kel. Auf der Do­nau­in­sel su­chen von Mitt­woch bis Sonn­tag die Beach­vol­ley­bal­ler ihr Glück

Kurier - - Erste Seite - VON PE­TER KARLIK

Beach­vol­ley­ball. Mehr als 100.000 Be­su­cher, fast sie­ben Mil­lio­nen Bud­get. Auf der Do­nau­in­sel steigt ein Event der Su­per­la­ti­ve.

Schau­spiel: Der Cent­re Court auf der Wie­ner Do­nau­in­sel ist ab heu­te wie­der die gro­ße Büh­ne für die bes­ten Beach­vol­ley­bal­ler der Welt. Die Ös­ter­rei­cher sind heu­er nur Au­ßen­sei­ter

Die Da­men er­öff­nen am Mitt­woch den Haupt­be­werb des Ma­jor-Tur­niers der Beach­vol­ley­ball-World-Tour auf der Wie­ner Do­nau­in­sel. Nach der Welt­meis­ter­schaft 2017 und dem Ma­jor-Tur­nier 2018 ist es das drit­te gro­ße Tur­nier in der Haupt­stadt und be­reits ei­ne Er­folgs­ge­schich­te. Die Stadt­po­li­tik freut sich über 30.000 zu­sätz­li­che Näch­ti­gun­gen. Für Or­ga­ni­sa­tor Han­nes Ja­ger­ho­fer ist es be­reits das 24. Tur­nier. Kaum ei­ne an­de­re Na­ti­on schafft es über ei­nen so lan­gen Zei­t­raum, Top-Be­wer­be wie Kla­gen­furt oder jetzt auf der Do­nau­in­sel zu ver­an­stal­ten.

Am Don­ners­tag stei­gen auch die Her­ren in den Haupt­be­werb ein. Se­mi­fi­na­le und Fi­na­le sind am Sonn­tag, die Da­men wer­den schon am Sams­tag fer­tig sein.

? Wo­rum geht es? 600.000 Dol­lar (540.000 Eu­ro) wer­den ins­ge­samt un­ter den 32 Da­men- und Her­ren­teams aus­ge­spielt. Die Sie­ger bei Da­men und Her­ren er­hal­ten je 40.000 Dol­lar (36.000 Eu­ro). Noch wich­ti­ger sind der­zeit aber die 600 Punk­te für die Welt­rang­lis­te, die für die Qua­li­fi­ka­ti­on für die Som­mer­spie­le 2020 in To­kio her­an­ge­zo­gen wird.

? Wie hoch ist das Bud­get des Tur­niers? 6,7 Mil­lio­nen Eu­ro. Der Ver­trag mit der Stadt Wi­en läuft noch bis 2020. Aus der­zei­ti­ger Sicht wol­len Ver­an­stal­ter und Po­li­tik ver­län­gern.

? Wie vie­le Zu­schau­er wer

den er­war­tet? Ver­an­stal­ter Han­nes Ja­ger­ho­fer er­hofft sich an den fünf Tur­nier­ta­gen 110.000 Gäs­te beim Tur­nier, ähn­lich wie im Vor­jahr.

? Gibt es noch Kar­ten? Grund­sätz­lich ist frei­er Ein­tritt. Die To­re sind ge­öff­net, bis die 8.000 Plät­ze im Sta­di­on be­setzt sind. Der so­ge­nann­te „Day­pass“, der im­mer Zu­tritt zum Ge­län­de und in ei­nen ab­ge­sperr­ten Be­reich im Sta­di­on si­chert, ist aus­ver­kauft. Es gibt nur noch Kar­ten für den VIPKlub (ab 680 Eu­ro für den Frei­tag, 1.810 Eu­ro von Frei­tag bis Sonn­tag). ? Wie rei­se ich am bes­ten an? Der Ein­gang ins Ge­län­de süd­lich der Flo­rids­dor­fer Brü­cke be­fin­det sich beim Ge­org-Dan­zer-Steg, die nächs­te U-Bahn-Sta­ti­on ist je­ne der U6 Han­dels­kai. Von dort ist es ein zehn­mi­nü­ti­ger Fuß­marsch bis zur Are­na. Ei­ne An­rei­se mit dem Au­to ist nicht zu emp­feh­len, Park­plät­ze gibt es kei­ne. Da­für wur­den beim Ein­gang Fahr­rad­stän­der er­rich­tet.

? Wer sind die Fa­vo­ri­ten auf den Sieg auf der Do­nau­in­sel? Bei den Her­ren sind das die nor­we­gi­schen Vor­jah­res­sie­ger An­ders Mol/Christian Sørum und die rus­si­schen Welt­meis­ter Wjat­sches­law Kra­sil­ni­kow/Oleg Sto­ja­now­ski. Bei den Da­men zäh­len die ka­na­di­schen Welt­meis­te­rin­nen Sa­rah Pa­van/Me­lis­sa Hu­ma­na-Pa­re­des und die US-Ame­ri­ka­ne­rin­nen Alix Kli­ne­man/April Ross zum engs­ten Kreis der Ti­tel­an­wär­ter.

? Wel­chen Ös­ter­rei­chern ist ein Top-Er­geb­nis zu­zu­trau­en? Nach den Re­sul­ta­ten in der lau­fen­den Sai­son wä­re schon Platz neun, al­so ein Ach­tel­fi­nal­ein­zug, po­si­tiv. Mit dem Heim­vor­teil in Wi­en ist aber auch mehr mög­lich. Cle­mens Dopp­ler und Alex­an­der Horst, die Vi­ze­welt­meis­ter von 2017, set­zen wie­der auf die Fans. Dopp­ler: „Wir sind nicht in Hoch­form, aber wir freu­en uns ex­trem. Die­ser drit­te Mann im Sta­di­on ist ein gro­ßer Fak­tor. Die ei­ne Wo­che ist die wich­tigs­te, emo­tio­nals­te und schöns­te im Jahr. Da­für ar­bei­ten wir den gan­zen Win­ter.“Aber der Ab­stand von Dopp­ler/Horst zu Seidl/Wal­ler und Er­ma­co­ra/Pris­tauz ist klei­ner ge­wor­den. Bei den Da­men ru­hen die Hoff­nun­gen auf Kat­ha­ri­na Schüt­zen­hö­fer und Le­na Ple­si­ut­sch­nig, die zu­letzt bei der WM in Ham­burg gut spiel­ten und auf Platz 17 aus­schie­den.

? Wie wird das Wet­ter wer­den? Hit­ze wie in den ver­gan­ge­nen Jah­ren wird es nicht ge­ben, da­für könn­te der Wind am Mitt­woch und am Sams­tag Spiel­ver­der­ber wer­den. Kur­ze Re­gen­schau­er sind auch mög­lich.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.