War der Sieg im Der­by rich­tungs­wei­send?

Mut­ma­cher. Aus­lo­sung wür­de Lauf er­mög­li­chen

Kurier - - Sport - ALEX­AN­DER HU­BER

Lange ist es her, dass Ra­pid ein Schlüs­sel­spiel ge­won­nen hat. Heu­er gab es: ei­ne Nie­der­la­ge in Mat­ters­burg und so­mit den Sturz in die Qua­li­fi­ka­ti­ons­grup­pe; das ver­lo­re­ne Cup­fi­na­le und da­mit nicht den Fix­platz so­wie die Mil­lio­nen in der Eu­ro­pa Le­ague; das (knap­pe) Schei­tern im Eu­ro­pa­cup-Play-off ge­gen Sturm. Und dann kam das 329. Wie­ner Der­by, das trotz größ­ter An­span­nung und ei­ner Rumpf­trup­pe mit 3:1 ge­gen die Aus­tria ge­won­nen wur­de.

Ist der Sieg im Klas­si­ker die gro­ße Wen­de un­ter Trai­ner Di­di Küh­bau­er? Ein Blick auf die Aus­lo­sung nach der Län­der­spiel­pau­se lässt das zu­min­dest mög­lich er­schei­nen: Heim­spiel ge­gen die Ad­mi­ra, bei Wat­tens, zu Hau­se ge­gen Hart­berg und in Mat­ters­burg.

Für ei­nen Lauf muss es al­ler­dings noch ei­ne spie­le­ri­sche Stei­ge­rung ge­ben. Tho­mas Murg hat die Rück­kehr zum 4-2-3-1 ge­fal­len: „Für die Ra­pid­ler, die schon län­ger da sind, ist das ein­fach un­ser Sys­tem. Für ei­ne Drei­er­ket­te braucht man län­ger Zeit, das hat beim LASK auch nicht gleich per­fekt funk­tio­niert.“Der Vor­schlag des Spiel­ma­chers: „Viel­leicht kön­nen wir ne­ben ei­nem Haupt­sys­tem ein zwei­tes in Ru­he wei­ter ein­trai­nie­ren und ver­fei­nern.“

Der Ka­der da­für steht. Am Sonn­tag wur­de noch mit ei­ner wei­te­ren po­ten­zi­el­len Ver­stär­kung ver­han­delt, aus­ge­gan­gen ist sich der Wech­sel bis zum Trans­fer­schluss aber nicht mehr.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.