Bin­go: So funk­tio­niert es

Kurier - - WIEN -

Ge­schich­te

Er­fin­der wa­ren wohl Spa­nier, die die Spiel­zah­len mit Boh­nen ab­deck­ten und „Bea­no“rie­fen, wenn al­le Zah­len auf ih­rem Schein ge­zo­gen wa­ren. 1929 wur­de es in Ame­ri­ka ein­ge­führt, ge­spielt wird es sehr ger­ne auch in Groß­bri­tan­ni­en. Die Zie­hung

Wenn es bei­spiels­wei­se

90 Zah­len gibt, schreibt je­der hän­disch z. B. neun Zah­len auf. Der Rei­he nach wer­den Num­mern von 1 bis 90 ge­zo­gen. Je­ner Spie­ler, des­sen neun Zah­len als Ers­te ge­zo­gen wer­den, ruft „Bin­go“und ge­winnt den ers­ten Preis.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.