5:0

Kurier - - SPORT -

Das Auf­wär­men zum Du­ell des Sie­ben­ten Aus­tria ge­gen den Sechs­ten Hart­berg fiel au­ßer­ge­wöhn­lich aus. Die Aus­tria-Fans hat­ten zum Pro­test auf­ge­ru­fen, die fi­na­le Des­ti­na­ti­on des Mar­sches war die Nord­tri­bü­ne der Ge­ne­ra­li Are­na, un­mit­tel­bar un­ter der Ge­schäfts­stel­le.

Ein­mal mehr for­der­te man den Rück­tritt von AGVor­stand Mar­kus Kraet­sch­mer, da­nach ei­ne Aus­spra­che mit Sport­vor­stand Pe­ter Stö­ger, Prä­si­dent Frank Hen­sel und Kraet­sch­mer, so­fern er in der Zwi­schen­zeit nicht zu­rück­ge­tre­ten ist. Die Lö­sun­gen der Fans für die vio­let­te Tris­tesse mün­de­ten in ab­ge­dro­sche­nen Schlag­wör­tern: Ehr­lich­keit, Trans­pa­renz, Le­gen­den ein­bin­den, vio­let­te Wer­te.

Na dann...

Dy­na­mi­sche Jun­ge

Fuß­ball wur­de am Sams­tag dann auch noch ge­spielt – und wie: Die Aus­tria hol­te sich die drin­gend be­nö­tig­ten drei Punk­te auf über­zeu­gen­de Art und Wei­se mit 5:0. Trai­ner Chris­ti­an Il­zer setz­te mit Fitz, Sarka­ria und Pich­ler auf die Ju­gend. Grund da­für war aber nicht die Ge­burts­ur­kun­de, „son­dern ih­re Leis­tun­gen zu­letzt“.

Und eben je­ne drei Her­ren ver­setz­ten die Aus­tria­ner schon in der 13. Mi­nu­te in Ver­zü­ckung mit der frü­hen Füh­rung. Fitz be­dien­te mit ei­nem herr­li­chen Wech­sel­pass Sarka­ria, des­sen Flan­ke Pich­ler mit der Brust stopp­te, ehe er dann zum 1:0 ein­schoss. Ge­gen die Ad­mi­ra hat­te er noch zwei Sit­zer aus­ge­las­sen, dies­mal klapp­te es mit dem Bun­des­li­ga-Pre­mie­ren­tref­fer.

Pich­ler kam auf den Ge­schmack, er lei­te­te we­nig spä­ter das 2:0 ein, als Klein den Ball knapp ver­fehl­te, da­für „Tor­ga­ran­tie“Mon­schein ab­staub­te (20.). Die Aus­tria prä­sen­tier­te sich stark, agil in den Bei­nen, flink im Kopf. Und sie hat­te noch nicht ge­nug. Das 3:0 lei­te­ten Pich­ler und Fitz ein, Mon­schein voll­ende­te (34.).

Schüt­zen­fest

Auch die Pau­se konn­te den vio­let­ten Spiel­fluss nicht stop­pen, Rou­ti­nier Grünwald leg­te mit dem 4:0 aus kur­zer Dis­tanz nach. Hart­berg kam zwi­schen­durch zu ei­ner gu­ten Mög­lich­kei­ten, da­nach geig­ten wie­der die Wie­ner auf. Aus ei­nem Kon­ter leg­te Pich­ler Mon­schein des­sen drit­tes Tor auf – 5:0.

Man be­ju­bel­te den höchs­ten Heim­sieg seit dem 6:1 vor ei­nem Jahr ge­gen Ra­pid, dem kom­men­den Geg­ner in ei­ner Wo­che. Pich­ler strahl­te übers gan­ze Ge­sicht: „Es ist ein we­nig sur­re­al. Su­per, dass das so hin­ge­haut hat.“Auch Mon­schein lach­te: „Es hat rich­tig Spaß ge­macht. Wir ha­ben uns et­was zu­ge­traut, es hat von Be­ginn an funk­tio­niert.“Trai­ner Il­zer zeig­te sich mit sei­nen Bu­ben zu­frie­den: „Das ha­ben sie rich­tig gut ge­macht, das war ein ge­lun­ge­ner Auf­tritt.“

Pich­ler (13.), Mon­schein (34.), Mon­schein (60.).

Mon­schein (20.), Grünwald (49.),

Lu­cic/3; Klein/2, Pal­mer-Brown/2, Madl/3, Mart­schin­ko/3; Ebner/2, Grünwald/3; Pich­ler/1

(75. Zwier­schitz/0), Fitz/2, Sarka­ria/2 (62. Jeg­go/3); Mon­schein/1 (83. Edom­wonyi/0).

Hart­berg (4-1-4-1): Swe­te/3; Li­en­hart/4 (63. Ra­ko­witz/3), Hu­ber/4, Lu­cke­neder/4, Klem/4; Ni­ma­ga/4; Ried/3, Can­co­la/5 (46. T. Kainz/4), Heil/4, Os­trak/5 (46. Su­sic/3); Ta­dic/4.

Gel­be Kar­ten: Sarka­ria; Can­co­la, Ni­ma­ga, Heil.

Fa­zit: Die Aus­tria ge­wann sechs der sie­ben Pflicht­spie­le ge­gen Hart­berg (ein Re­mis), dar­un­ter auch das bis­lang ein­zi­ge Heim­spiel am 3. März 2019 mit 4:2.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.