Wit­we von Pro­mi-Wirt be­teu­er­te ih­re Un­schuld

Kurier - - ÖSTERREICH -

Mord­pro­zess II. „Ich woll­te nie­mals, dass so et­was pas­siert“, sag­te die Frau des pro­mi­nen­ten Salz­bur­ger Wirts Erich T. am Mon­tag gleich zu Pro­zess­be­ginn. Die 30-Jäh­ri­ge ist we­gen Mor­des an ih­rem Mann an­ge­klagt. Sie soll den Wirt ei­ner auch bei Pro­mi­nen­ten be­lieb­ten Ski­hüt­te im Zu­ge ei­nes Streits An­fang März er­sto­chen ha­ben. Laut ih­rem Ver­tei­di­ger hand­le es sich um ei­nen tra­gi­schen Un­fall.

Die Ru­mä­nin be­teu­er­te vor Ge­richt ih­re Un­schuld. An dem ver­häng­nis­vol­len Abend hat­ten bei­de mehr als zwei Pro­mil­le Al­ko­hol im Blut. Erst­mals ha­be die An­ge­klag­te ih­rem Mann er­öff­net, dass sie sich schei­den las­sen wol­le. In der Kü­che des Ho­tels von T. soll die 30-Jäh­ri­ge ih­rem Mann den töd­li­chen Stich ver­setzt ha­ben. Ei­ne Selbst­zu­fü­gung sei hoch­gra­dig un­ge­wöhn­lich und ab­so­lut un­ty­pisch, zi­tier­te die Staats­an­wäl­tin das ge­richts­me­di­zi­ni­sche Gut­ach­ten.

Laut der An­ge­klag­ten ha­be ihr Mann ih­re Hand mit dem Mes­ser ge­nom­men und in Rich­tung sei­ner Brust ge­führt. Da­bei sei es zum töd­li­chen Ein­stich zwi­schen Brust und Ach­sel­höh­le ge­kom­men. „Er war sehr ei­fer­süch­tig“, sag­te die 30-Jäh­ri­ge über ih­ren Mann. Zu­letzt hat­ten sich die Strei­tig­kei­ten ge­häuft. Ein Ur­teil wird für Mitt­woch er­war­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.