Schnup­per­stun­de: Pilo­xing

SCHNUP­PER­STUN­DE

Kurier Magazine - Zähne - - Medico Inhalt - VON JU­LIA GSCHMEIDLER

Trai­ning mit enor­mer Fett­ver­bren­nung

» 1,5 Mil­lio­nen täg­li­che Nut­zer in mehr als 90 Län­dern: Pilo­xing hat sich von den USA aus­ge­hend mitt­ler­wei­le welt­weit eta­bliert. Ent­wi­ckelt hat die­se Trend­sport­art die in Schwe­den ge­bo­re­ne Vi­ve­ca Jen­sen. Sie hat 2009 ih­re drei Lieb­lings­trai­nings – Pi­la­tes, Bo­xen und Tan­zen – mit­ein­an­der kom­bi­niert und dar­aus ein ef­fek­ti­ves und ein­zig­ar­ti­ges Work-out ge­schaf­fen. Da­mit­möch­te­jen­sen, die­mitt­ler­wei­le in Los Angeles lebt, die Men­schen so­wohl phy­sisch als auch men­tal zu sport­li­cher Be­tä­ti­gung und ei­nem ge­sun­den Le­bens­stil mo­ti­vie­ren. „Durch die Drei­tei­lung ent­steht ein in­ter­dis­zi­pli­nä­res In­ter­vall­trai­ning, wel­ches das Herz-kreis­lauf-sys­tem för­dert un­d­die­fett­ver­bren­nungnicht nur wäh­rend des Trai­nings, son­dern auch­bis­zu­zwölf­stun­denda­na­ch­noch an­kur­belt – der so­ge­nann­te Nach­bren­n­ef­fekt“, sagt Patri­cia Schuh­a­jek. Si­eist­pilo­xing-trai­ner­i­nin­wi­en, hält Klas­sen un­ter an­de­rem im Stu­dio „Femme Fit­ness“am Wie­ner Kärnt­ner Ring. Als Mas­ter­trai­ne­rin gibt sie nicht nur St­un­den, son­dern bil­det auch In­struk­to­ren im deutsch­spra­chi­gen Raum aus. Und sie ist be­geis­tert von Pilo­xing. „Es ist was völ­lig Neu­es

und hat al­les, was man braucht. Kraft, Ele­ganz, Gra­zie und Spaß“, sagt sie. Be­son­ders in­ten­siv wird das Trai­ning durch die 250-Gramm-hand­schu­he, die den Trai­nings­ef­fekt stei­gern und die Bil­dung von lan­gen, schlan­ken Mus­keln för­dern sol­len. Be­son­ders an­spre­chend ist Pilo­xing ge­ne­rell für die Co­re-mus­ku­la­tur, al­so je­ne, die als Ver­bin­dung zwi­schen Ober­kör­per und

Un­ter­kör­per­fun­giert– Bauch-bein-po so­zu­sa­gen. Aber auch die Ar­me­wer­den durch die Hand­schu­he mit Ge­wicht trai­niert un­d­die­fuß­mus­keln­durch­das Bar­fuß-trai­ning ge­stärkt.

ABLAUF.

Auf ein kur­zes Warm-up folgt der Kar­dio­teil, bei dem die Teil­neh­mer ab­wech­selnd Ele­men­te aus Pi­la­tes, Bo­xen und Tanz aus­füh­ren. Zum­schluss kom­men noch Übun­gen auf der Mat­te zum Ein­satz, die nicht min­der­an­stren­gend­s­ind. Den­nochs­ei Pilo­xing ein Trai­ning für je­der­mann, wie Trai­ni­ern Schuh­a­jek be­tont. „Auch bei Ge­lenks­be­schwer­den kann man mit­ma­chen, da nicht ge­sprun­gen, son­dern nur ge­rutscht wird“, sagt sie. Dass das Trai­ning am bes­ten bar­fuß ab­sol­viert wird, sei für vie­le noch un­ge­wohnt, aber der Fuß dan­ke es uns. An­ge­spro­chen auf die Rück­mel­dung der Kurs­teil­neh­me­rin­nen meint Schuh­a­jek, dass al­le, die es ein­mal aus­pro­biert ha­ben, be­geis­tert sei­en. Man müs­se nur ein paar Mal in der St­un­de ge­we­sen sein, dann sei al­les gar nicht mehr so kom­pli­ziert. Kom­pli­ziert des­halb, weil die Tan­z­ele­men­te durch­aus ei­ne Cho­reo­gra­fie ver­fol­gen, die in der ers­ten St­un­de schwie­rig zu ver­fol­gen ist. Zu­sätz­lich zu der Pilo­xing-ur­form un­ter­rich­tet Schuh­a­jek auch­pilo­xin­gBar­re an der Bal­lett­stan­ge, das zu­sätz­lich den Be­cken­bo­den und die Ge­len­ke stärkt, so­wie Pilo­xin­gK­nock-out, das mit Schu­hen trai­niert wird, da vie­le Sport-drills, Bur­pees und plyo­me­tri­sche Sprün­ge vor­kom­men. Was an­stren­gend klingt, ist es auch. Das möch­te auch die Trai­ne­rin noch ein­mal be­to­nen: „Es ist Trai­ning und wer sich nicht an­stren­gen will, ist wahr­schein­lich nicht gut in Pilo­xing auf­ge­ho­ben.“«

Die Kom­bi­na­ti­on aus Pi­la­tes und Bo­xen macht Pilo­xing zum au­ßer­ge­wöhn­li­chen Trai­ning, bei dem die Fett­ver­bren­nung or­dent­lich an­ge­heizt wird.

„PILO­XING IST AL­LES, WAS FRAU BRAUCHT, UM SICH SCHÖN, STARK UND SELBST­BE­WUSST ZU FÜH­LEN.“Patri­cia Schuh­a­jek, Pilo­xing- Mas­ter­trai­ne­rin

Das „ Femme Fit­ness“-stu­dio am Wie­ner Kärnt­ner Ring zielt auf die weib­li­che Fit­ness ab

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.