Le­ser fra­gen – Ex­per­ten ant­wor­ten

Was soll­te man vor Rei­sen be­ach­ten, was ge­hört un­be­dingt in die Rei­se­apo­the­ke ? ge­fragt von Mar­kus D., Wi­en

Kurier Magazine - Zähne - - Medico Inhalt -

The­ma: Darm­ge­sund­heit

UNIV.-PROF. DI DR. HA­RALD VO­GEL­SANG Nach­ge­fragt: Ver­dau­ung

Prin­zi­pi­ell muss man bei Rei­sen in ge­wis­se Län­de­r­und­re­gio­nen, z. B. Ägyp­ten, Me­xi­ko oder Süd­ame­ri­ka, da­mit rech­nen, dass Was­ser mit Keim­be­las­tung als Trink­was­ser ver­wen­det wird. Da­her kann auch Obst und Ge­mü­se, das nicht ge­kocht ist, mit Kei­men kon­ta­mi­niert sein und zu Darmer­kran­kun­gen ins­be­son­de­re Infektionen mit E. co­li füh­ren. Am wich­tigs­ten ist da­her die Vor­beu­gung: Cook it, peel it or lea­ve it, al­so koch es, schä­le es oder lass es. Wen­nes­a­b­er­zu­ei­ner­in­fek­ti­on­kommt, wenn man star­ke Durch­fäl­le be­kommt, dann ist das Wich­tigs­te der Flüs­sig­keits­und­elek­tro­ly­ter­satz. Da­gibt es so ge­nann­te Who-lö­sun­gen oder in der Apo­the­ke Norm­hy­dral für Er­wach­se­ne bzw. Nor­m­o­lyt für Kin­der. Das sind Pul­ver, die man in nicht kon­ta­mi­nier­tem Was­ser, et­wa Mi­ne­ral­was­ser oder et­was, das ver­packt ist, auf­löst und da­mit op­ti­mal Flüs­sig­keit und Elek­tro­ly­te er­set­zen kann. Gut wä­re auch, dass man ein An­ti­bio­ti­kum da­bei hat, von dem man weiß, dass man es ver­trägt, z. B. Ci­prof­lo­xa­c­in oder Me­tro­ni­da­zol. Wenn der Bauch ganz hart wird, man er­bricht, star­ke Schmer­zen und über 39 Grad Fie­ber hat, soll­te man aber ei­nen Arzt auf­su­chen. Koh­le­ta­blet­ten sind Ad­sorp­ti­ons­mit­tel mit ei­ner gro­ßen Ober­flä­che, wo sich ge­wis­se Bak­te­ri­en und To­xi­ne an­hef­ten kön­nen. Oder man nimmt Pro­bio­ti­ka, um die Darm­flo­ra wie­der zu nor­ma­li­sie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.