Ge­sun­de Darm­flo­ra

Man liest im­mer von der „ge­sun­den Darm­flo­ra“. Was­ge­nau­be­deu­tet­da­sund­wie­kann man die­se er­hal­ten? ge­fragt von Ma­ria H., Wi­en

Kurier Magazine - Zähne - - Medico Leserfragen -

Es gibt ei­gent­lich kei­ne Li­mits für ei­ne be­stimm­te Darm­flo­ra, kei­ne Vor­schrif­ten, wie die idea­le ge­sun­de Darm­flo­ra aus­schaut, da je­de­flo­ra­in­di­vi­du­ell­ver­schie­de­nist. Dar­um kann man auch gar nicht sa­gen, was ge­nau die idea­le Darm­flo­ra ist. Es gibt Stu­di­en, wel­che Krank­hei­ten die Darm­flo­ra in ih­rer Va­ria­ti­on ein­schrän­ken. So ist es emp­feh­lens­wert, nach ge­wis­sen Krank­hei­ten Pro­bio­ti­ka, al­so ge­sun­de Darm­kei­me, ein­zu­neh­men, da­mit sich schnel­ler wie­der ei­ne „be­kömm­li­che Darm­flo­ra“ein­stellt. Es gibt kaum Stu­di­en, die ei­nen si­che­ren Weg zu ei­ner ge­sun­den Darm­flo­ra un­ter Pro­bio­ti­ka be­schrei­ben. Je­de die­ser The­ra­pi­en mit Pro­bio­ti­ka ist eher ein Ver­such auf­grund ei­nes Mo­dells, dass hier die Darm­flo­ra ver­bes­sert wird, aber es gibt kei­ne Be­wei­se, dass es so funk­tio­niert. Je­der Mensch hat auf­grund sei­ner Ge­ne­tik und der Darm­flo­ra, die er im Ba­by­al­ter mit­be­kommt, ei­ne Dis­po­si­ti­on, im­mer wie­der zu die­ser ei­ge­nen Darm­flo­ra zu­rück­zu­keh­ren. Es gibt kei­nen „ge­ra­den Weg“, um zu ei­ner ge­sun­den Darm­flo­ra zu kom­men. Auf je­den Fall muss man­be­to­nen, dass Stuhl­tests mit Be­stim­mung der ver­schie­de­nen Kei­me im Stuhl sinn­los sind und nur un­nütz Geld kos­ten.

Stv. Lei­ter der Gas­tro­en­te­ro­lo­gie & He­pa­to­lo­gie, AKH Wi­en

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.