„Bin über­zeugt, dass wir mit Or­ban re­gie­ren wer­den“

Kurier (Samstag) - - POLITIK -

Sal­vi­ni und Stra­che. Nach sei­ner Teil­nah­me an der EU-In­nen­mi­nis­terkon­fe­renz stat­te­te der ita­lie­ni­sche Res­sort­chef Sal­vi­ni Frei­tag­nach­mit­tag Vi­ze­kanz­ler Stra­che (FPÖ) ei­nen Be­such ab. Bei ei­ner Pres­se­kon­fe­renz be­ton­ten die bei­den mehr­mals ih­re Freund­schaft und ih­re gu­te Zu­sam­men­ar­beit, die sie auch auf EU-Ebe­ne aus­bau­en wol­len. Lob gab es für Un­garns zu­neh­mend au­to­ri­tär re­gie­ren­den Pre­mier­mi­nis­ter Or­ban, mit dem eben­falls ver­mehrt ko­ope­riert wer­den soll. Or­ban ver­dient laut Stra­che we­gen der Si­che­rung der EU-Gren­zen „Re­spekt und Dank“. – „Ich bin über­zeugt, dass wir in ei­ni­gen Mo­na­ten mit Or­ban re­gie­ren wer­den“, er­klär­te Sal­vi­ni: „Bei der Wahl nächs­tes Jahr wer­den wir Eu­ro­pa völ­lig ver­än­dern und die So­zia­lis­ten von der eu­ro­päi­schen Re­gie­rung ver­trei­ben.“

An­ge­spro­chen auf mög­li­che Dop­pel­staats­bür­ger­schaf­ten für Süd­ti­ro­ler zeig­te sich Stra­che zu­ver­sicht­lich, dass Ös­ter­reich mit Ita­li­en ei­ne Über­ein­kunft fin­den wer­de. Das be­stä­tig­te auch Sal­vi­ni.

EU-Kom­mis­sar Di­mi­tris Av­ra­mo­pou­los (li.), Mat­teo Sal­vi­ni, Ita­li­ens In­nen­mi­nis­ter, und In­nen­mi­nis­ter Her­bert Kickl bei der Auf­stel­lung zum Grup­pen­bild an­läss­lich der Kon­fe­renz zum The­ma Mi­gra­ti­on

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.