Ri­ad dro­hen Mil­li­ar­den­ver­lus­te

Wirt­schaft­li­che Fol­gen. In­ter­na­tio­na­le Un­ter­neh­mer stor­nie­ren Ge­schäf­te

Kurier (Samstag) - - POLITIK -

Für Do­nald Trump ging es vor al­lem ums Geld, auch um das ei­ge­ne Ge­schäft und um 110 Mil­li­ar­den Dol­lar. So viel zu­min­dest der von Trump ver­kün­de­te Um­fang der lau­fen­den Rüs­tungs­ge­schäf­te mit Sau­di-Ara­bi­en. Und die – so des­sen An­sicht – sol­le man nicht stor­nie­ren. Das Kö­nig­reich wür­de sich in die­sem Fall mit Waf­fen aus Chi­na oder Russ­land ein­de­cken, rich­te­te Trump ei­ne War­nung an den US-Kon­gress. Dort wächst der Druck, we­gen des Khas­hog­gi- Falls sämt­li­che Ge­schäf­te ein­zu­stel­len. Der Kon­gress hat da­bei das letz­te Wort.

Ei­ni­ge pro­mi­nen­te Un­ter­neh­mer ha­ben sich be­reits zu­rück­ge­zo­gen. So kün­dig­te der Bri­te Richard Bran­son an, sei­ne Vir­gin-Group wer­de Ver­hand­lun­gen mit dem sau­di­schen Staats­fonds über ei­ne Mil­li­ar­den­be­tei­li­gung an Raum­fahrt­pro­jek­ten stop­pen. Auch ein Tou­ris­mus-Pro­jekt von Vir­gin wird ein­ge­stellt.

Ähn­lich re­agier­ten Un­ter­neh­mer aus der High-Tech- Bran­che wie et­wa der Grün­der von Ame­ri­ca On­line, Ste­ve Ca­se, oder der Chef von Uber-Tech­no­lo­gies, Da­ra Khos­rows­hahi. Sie sag­ten fürs ers­te ih­re Teil­nah­me an ei­ner Kon­fe­renz in der sau­di­schen Haupt­stadt Ri­ad ab, von der sich das Land gro­ße Ko­ope­ra­tio­nen mit west­li­chen Fir­men er­hofft hat­te. Auch pro­mi­nen­te US-Jour­na­lis­ten und Mo­de­ra­to­ren, die von der Kon­fe­renz be­rich­ten woll­ten, wer­den jetzt nicht nach Ri­ad rei­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.