Waa­gner-Bi­ro-Brü­cken­bau nach 160 Jah­ren in­sol­vent

Kurier (Samstag) - - WIRTSCHAFT -

Im Reich des An­la­gen­bau­ers Waa­gner-Bi­ro hat nun auch der Brü­cken­bau ein In­sol­venz­ver­fah­ren be­an­tragt. Am Frei­tag wur­den 40 Mit­ar­bei­ter vor­sorg­lich zur Kün­di­gung an­ge­mel­det. Die Spar­te soll kurz­fris­tig ver­kauft und da­mit wei­ter­ge­führt wer­den. Ers­te Ge­sprä­che mit In­ter­es­sen­ten lau­fen, bis 7. De­zem­ber will In­sol­venz­ver­wal­te­rin Ro­ma­na We­ber-Wil­fert ver­bind­li­che An­ge­bo­te ein­sam­meln. Um den ge­plan­ten Ver­kauf ge­si­chert durch­füh­ren zu kön­nen, ha­be die Waa­gner-Bi­ro Bridge Sys­tems ein Sa­nie-

40 Be­trof­fe­ne.

Waa­gner Bi­ros aus­ge­zeich­ne­te In­ge­nieurs­kunst: die Bot­lek Hub­brü­cke im Ha­fen von Rot­ter­dam rungs­ver­fah­ren an­ge­mel­det. Das Un­ter­neh­men baut seit 160 Jah­ren Brü­cken. Zu den Vor­zei­ge-Pro­jek­ten ge­hö­ren un­ter an­de­rem die Do­nau­brü­cke in Wi­en, die Re­the Klapp­brü­cke in Ham­burg oder die längs­te Hän­ge­brü­cke in Pe­ru.

Das Un­ter­neh­men hat im Vor­jahr ei­nen Um­satz von 73,1 Mil­lio­nen Eu­ro aus­ge­wie­sen und ein Be­triebs­er­geb­nis von 4,2 Mil­lio­nen Eu­ro, freie li­qui­de Mit­tel soll es ak­tu­ell nicht mehr ge­ben. Waa­gner Bi­ro ver­weist aber auf die Fi­nan­zie­rungs­zu­sa­gen der Ban­ken.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.