Pa­ket­diens­te brach­ten Blü­ten

FALSCHGELD

Kurier (Samstag) - - ÖSTERREICH -

Min­des­tens 500.000 Eu­ro soll ein Stei­rer ver­kauft ha­ben − Blü­ten, die er selbst pro­du­zier­te. Der 33-Jäh­ri­ge aus Leo­ben soll für sei­ne ge­fälsch­ten Zehn-, Zwan­zi­gund Fünf­zig-Eu­ro-Bank­no­ten 100 Ab­neh­mer in 13 Staa­ten ge­habt ha­ben, die er über ei­ne spe­zi­el­le Form des In­ter­nets, dem Dar­knet, er­reich­te. Die Blü­ten ver­schick­te er mit Pa­ket­diens­ten. Er f log be­reits im Vor­jahr auf, als Be­am­te Falschgeld fan­den, der Ver­däch­ti­ge wur­de be­reits im Ju­ni fest­ge­nom­men. Das Bun­des­kri­mi­nal­amt gab den Fall aber erst nach Haus­durch­su­chun­gen bei mut­maß­li­chen Ab­neh­mern am Frei­tag be­kannt.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.