Ein Plus dank der Trans­fers

Die Sai­son 2017/’18 brach­te ei­nen Über­schuss, weil Lar­ry Kayo­de teu­er ver­kauft wur­de.

Kurier (Samstag) - - SPORT - VON ALEX­AN­DER STRECHA

Zah­len­spie­le gab es am Frei­tag bei der Wie­ner Aus­tria, die ih­ren Ge­schäfts­be­richt für 2017/’18 in gro­ßem Um­fang prä­sen­tier­te. Die Veil­chen er­ziel­ten ei­nen Um­satz von knapp 36 Mil­lio­nen Eu­ro, den zweit­höchs­ten in der Post-Stro­nach-Ära nach dem Jahr 2013, als man da­mals in die Grup­pen­pha­se der Cham­pi­ons Le­ague ein­ge­zo­gen war. Im­mer­hin, der Jah­res­über­schuss be­trägt 661.000 Eu­ro, das po­si­ti­ve Ei­gen­ka­pi­tal konn­te man auf 2,022 Mil­lio­nen er­hö­hen.

Auch die Per­so­nal­kos­ten ha­ben sich im Ver­gleich zu den rest­li­chen Aus­ga­ben auf ein in­ter­na­tio­nal üb­li­ches Ni­veau auf 44,25 Pro­zent ein­ge­pen­delt. AG-Vor­stand Mar­kus Kraet­sch­mer sprach von ei­ner ge­sun­den Grö­ße. Vor ei­ni­gen Jah­ren be­trug der An­teil noch über 70 Pro­zent, weil man nach dem Aus­stieg von Ma­gna be­son­ders viel in ei­ne schlag­kräf­ti­ge Mann­schaft in­ves­tie­ren muss­te.

„In den letz­ten zehn Jah­ren ha­ben wir so­mit sie­ben Mal ei­ne po­si­ti­ve Bi­lanz er­zie­len kön­nen“, freut sich Kraet­sch­mer über das Er­geb­nis. Nicht un­we­sent­lich da­für wa­ren die ho­hen Trans­ferer­lö­se von 6,87 Mil­lio­nen Eu­ro, dank des Ver­kaufs von Stür­mer Lar­ry Kayo­de. Der Ni­ge­ria­ner wur­de von Man­ches­ter Ci­ty ge­kauft und von den En­g­län­dern an Gi­ro­na ver­lie­hen. Oh­ne die­se Ein­nah­men wä­re das Ge­samt­er­geb­nis ne­ga­tiv aus­ge­fal­len. „Wir müs­sen uns dar­über re­fi­nan­zie­ren, wir brau­chen die Trans­ferer­lö­se für die schwar­ze Null.“Künf­tig soll da­für wie­der die Teil­nah­me am Eu­ro­pa­cup sor­gen.

Ver­bind­lich

Die Ver­bind­lich­kei­ten be­lau­fen sich im­mer noch auf stol­ze 70 Mil­lio­nen, al­lein 45 Mil­lio­nen da­von sind Kre­dit­zah­lun­gen in Fol­ge des Sta­di­on­baus. Wei­ters be­las­ten Rück­zah­lun­gen an Bau­fir­men das vio­let­te Bud­get.

Für ei­ne künf­ti­ge Eu­ro­pa­cup-Teil­nah­me soll Trai­ner Tho­mas Letsch mit sei­ner Mann­schaft sor­gen. „Weil wir grad bei Zah­len sind – wir wol­len in Mat­ters­burg drei Punk­te ho­len“, mein­te er lau­nig. Die letz­ten zwei Sie­ge ha­ben das Selbst­ver­trau­en ge­stärkt, Vio­lett soll­te ge­rüs­tet sein für ei­nen hei­ßen Tanz am Sonn­tag im Bur­gen­land. „Es wird ein Spiel mit Zwei­kämp­fen und viel Kör­per­lich­keit. Dar­über hin­aus müs­sen wir un­se­re fuß­bal­le­ri­sche Qua­li­tät aus­spie­len“, nimmt Letsch die Fa­vo­ri­ten­rol­le ger­ne an. „Wir sind die Aus­tria, müs­sen auch so auf­tre­ten.“

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.