Kurier (Samstag) : 2018-12-08

IMMO : 56 : 8

IMMO

IMMO ARCHITEKTUR Schon bei der Anfahrt stockt der Atem. Mit jedem Meter, den die Seilbahn den Berg hinauf gleitet, wird der Blick grandioser. Oben angekommen am 3040 Meter hohen Gaislachkogel, einem eindrucksvollen Gipfel im Ötztal, eröffnet sich ein 360-Grad-AlpenPanorama. Auch die britische Filmproduzentin Barbara Broccoli dürfte diese Szenerie in Entzücken versetzt haben, als sie im Winter 2014 zum ersten Mal den Fuß auf den Gaislachkogel setzte. Der Besuch endete in einer Filmszene: das Bergrestaurant „ice Q“, die Gletscherstraße und das Rettenbachtal wurden zum Drehort des 24. James Bond-Films „Spectre“. Nun wurde dem berühmtesten Geheimagenten der Welt am Gaislachkogel ein Denkmal gesetzt. Im Sommer eröffnete „007 Elements“, eine multimediale Ausstellungsfläche auf 3000 Metern Seehöhe. Auf 1200 Quadratmetern Fläche – 80 Prozent davon wurden in den Berg gebaut – tauchen Besucher in die kühle und archaische Welt von James Bond ein. „Bei der Eröffnung waren sogar Medien wie Al Jazeera und NBC da“, sagt Jakob Falkner, Chef der Bergbahnen Sölden. » Neue alpine Architektur Grandiose Aussichten, imposante Gipfel: Architektur in den Alpen nutzt die extreme Landschaft für Gebäude, die weit übers Gebirge hinaus strahlen sollen. Doch Bauen in den Bergen ist auch eine Gratwanderung zwischen Spektakel und Naturschutz. VON BARBARA NOTHEGGER wird zunehmend zum Tourismusmagnet und fungiert als Wahrzeichen einer ganzen Region – das zeigt „007 Elements“. Gute Architektur nutzt dabei die spektakuläre Landschaft und Aussicht. „Die Nachfrage nach anspruchsvollen Projekten im alpinen Umfeld hat deutlich zugenommen“, so Architekt Johann Obermoser, der „007 Elements“geplant hat. Doch gerade die aktuellen Diskussionen um die weitere Ski- und Seilbahnerschließung in Tirol macht deutlich, dass Bauen in den Bergen eine Gratwanderung ist: zwischen spektakulärer Architektur und dem Schutz der sensiblen Naturwelt sowie der Schonung knapper Bodenressourcen. Architektur in den Alpen Architektur am Gaislachkogel in Sölden: „007 Elements“(li.), Restaurant ice Q 8

© PressReader. All rights reserved.