„Sol­che Spie­le ma­chen am meis­ten Spaß“

Trotz des 3:4 nach Pen­al­ty ge­gen Salz­burg bi­lan­zier­te Ca­pi­tals-Ka­pi­tän Nödl po­si­tiv

Kurier (Samstag) - - SPORT -

Die Vi­en­na Ca­pi­tals und Red Bull Salz­burg schei­nen ger­ne ge­gen­ein­an­der spie­len zu wol­len. Am Frei­tag ging das drit­te der vier Sai­son­du­el­le in die Ver­län­ge­rung und ins Pen­al­ty­schie­ßen. Vor 6150 Zu­schau­ern in Ka­gran hat­ten die­ses Mal die Salz­bur­ger mit ei­nem 4:3 die Na­se vor­an. Im ent­schei­den­den Ver­such traf Dun­can, Wi­ens Holz­ap­fel ver­schoss. Im di­rek­ten Ver­gleich der vier Auf­ein­an­der­tref­fen mit Salz­burg ha­ben sich die Wie­ner mit 7:5 Punk­ten durch­ge­setzt. Doch das kommt nur zum Tra­gen, soll­ten die Teams nach 44 Run­den punk­te­gleich sein.

Nach der Frei­tag-Run­de ha­ben die Ca­pi­tals drei Zäh- ler Vor­sprung auf den KAC (2:1 n.V. in Bo­zen) und Graz (5:1 ge­gen Linz). Am Sonn­tag müs­sen die Wie­ner nach Zagreb. Die Kroa­ten (2:10 ge­gen Dorn­birn) ha­ben be­reits 18 Nie­der­la­gen in Fol­ge.

Ge­gen den Cham­pi­ons­Le­ague-Se­mi­fi­na­lis­ten aus Salz­burg ent­wi­ckel­te sich in Wi­en von Be­ginn an ein ech­tes Spit­zen­spiel. Die Salz­bur­ger hat­ten im ers­ten Drit­tel mehr vom Spiel und führ­ten 2:0. „Wir wa­ren auch da schon sehr gut“, sag­te Coach Ca­me­ron. „Aber wir ha­ben uns nicht be­lohnt. Ich ha­be den Spie­lern in der Pau­se ge­sagt, dass wir nichts än­dern müs­sen.“15 Se­kun­den spä­ter traf De Sou­sa zum 1:2. Die Ca­pi­tals gli­chen die­sen Rück­stand ge­nau­so aus wie das 2:3. Nödl traf nach sen­sa­tio­nel­ler Vor­ar­beit von Schnei­der zum 3:3 (52.). Der Ka­pi­tän be­dank­te sich: „Schnei­der hat das mit sei­ner Ge­schwin­dig­keit rich­tig gut ge- macht. Ich muss­te den Puck nur noch rein­schie­ben.“Über die At­mo­sphä­re mit den 6150 Fans und den star­ken Geg­ner sag­te Nödl: „Ge­gen Salz­burg spie­len wir im­mer recht aggressiv. Sol­che Spie­le ma­chen am meis­ten Spaß.“

Har­te Ban­da­gen: Die Wie­ner (li. Fi­scher) und die Salz­bur­ger (Her­bur­ger) wi­chen kei­nem Kon­takt aus

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.