Der Mensch­heit

Kurier (Samstag) - - MEDIEN - RTL SAT 1 PRO 7 VOX

dar­auf war­ten muss, dass das Licht ein­ge­rich­tet oder das Set fer­tig ist. „Ich fand, Gi­tar­re zu ler­nen macht mehr Spaß, als ein Kreuz­wort­rät­sel zu lö­sen. Ei­nes Ta­ges dach­te ich, ich ver­su­che mal, ei­nen Song zu schrei­ben. War­um nicht? Ich such­te mir al­so ei­ne Ak­kord­fol­ge und hat­te so­fort ei­ne Me­lo­die da­zu im Ohr. Das hat mich dann schon selbst über­rascht.“

Wi­der­sprüch­lich

Sei­ne Tex­te hält Duchov­ny ger­ne wi­der­sprüch­lich. In „Half Li­fe“ver­gleicht er zum Bei­spiel die Be­stän­dig­keit der Lie­be mit der Halb­werts­zeit der Ra­dio­ak­ti­vi­tät. Und in „When The Whist­le Blows“be­schreibt er – als glü­hen­der Um­welt­ak­ti­vist – ei­ne Beziehung vor dem Hin­ter­grund des Welt­un­ter­gan­ges.

„Ich bin un­sag­bar ent­täuscht von Trumps Um­welt­po­li­tik. Er müss­te viel ri­go­ro­se­re Ent­schei­dun­gen tref­fen. Wir Ame­ri­ka­ner sind die Be­kannt wur­de Duchov­ny, als er an der Sei­te von Gil­li­an An­der­son in „Ak­te X“Fox Mul­der spiel­te größ­ten Um­welt­ver­schmut­zer und ent­zie­hen uns un­se­rer Ver­ant­wor­tung. Für mich ist das ein Ver­bre­chen an der Mensch­heit. In 100 Jah­ren wer­den sie uns für die schlimms­ten Kri­mi­nel­len halten, weil wir das er­laubt ha­ben. Ich füh­le mich da oft hilf los, denn es hän­gen vie­le In­ter­es­sen in Be­zug auf Macht und Geld dar­an. Wir Men­schen den­ken aber von Na­tur aus nur an un­se­re In­ter­es­sen von heu­te und mor­gen. Leu­te da­zu zu brin­gen, jetzt für ei­nen Nut­zen in 20 Jah­ren Op­fer zu brin­gen, sehr schwer.“

Nach der Tour will Duchov­ny an ei­ner Ver­fil­mung sei­nes Ro­mans „Bu­cky Fucking Dent“ar­bei­ten. Neue Fol­gen von „Ca­li­for­ni­ca­ti­on“wird es nach der #MeTooDe­bat­te und den Vor­fäl­len in Hol­ly­wood nicht so bald ge­ben. „Ich bin stän­dig in Kon­takt mit Pro­du­zent Tom Ka­pi­nos, und man soll­te nie­mals nie sa­gen. Aber zur Zeit wä­re es sehr schwer, die Themen die­ser Show wie­der auf­zu­grei­fen.“ ist sehr,

Premiere in der „Zeit im Bild“: Erst­mals füh­ren heu­te (19.30 Uhr) Susanne Hög­gerl und Jo­han­nes Mar­lo­vits ge­mein­sam durch die Abend­nach­rich­ten in ORF2.

Mar­lo­vits gibt da­mit sein Sen­dungs­de­büt.

Der ge­bür­ti­ge Bur­gen­län­der war u. a. im Lan­des­stu­dio Nie­der­ös­ter­reich und bei Ö3 tä­tig, als ORF-Kor­re­spon­dent be­rich­te­te er aus Wa­shing­ton und Ber­lin. Zu­letzt war Mar­lo­vits Mit­glied der „ZiB 2“-Re­dak­ti­on und ei­ner der Moderatoren der „ZiB“-Ta­gesaus­ga­ben. Mit sei­nem Wech­sel zur „ZiB 1“folgt Mar­lo­vits auf Rainer Ha­zi­var. Ste­fan Geh­rer, der zwi­schen­zeit­lich an der Sei­te von Hög­gerl mo­de­rier­te, prä­sen­tiert nun die In­fo-Ma­ga­zi­ne „Mit­tag in Ös­ter­reich“und „Ak­tu­ell in Ös­ter­reich“.

Mar­lo­vits und Hög­gerl sind da­mit ne­ben Tarek Leit­ner und Nad­ja Bern­hard das zwei­te fi­xe Mo­de­ra­ti­ons­duo der „ZiB 1“.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.