E-Ja­gu­ar kommt von Ma­gna in Graz

Neue Fer­ti­gungs­li­nie. Ja­gu­ar-Chef be­stä­tigt im KU­RI­ER-Ge­spräch den Auf­trag zum Bau des 80.000 Eu­ro teu­ren Au­tos

Kurier - - WIRTSCHAFT - AUS LOS AN­GE­LES HORST BAU­ER

Ma­gna Steyr ist wie­der dick im Ge­schäft. Nach­dem heu­er nur rund 90.000 Au­tos in Graz vom Band lau­fen, sol­len es bald wie­der deut­lich mehr sein. Ne­ben dem Bau der neu­en 5er-Li­mou­si­ne von BMW ab nächs­tem Jahr wird auch der ers­te elek­trisch be­trie­be­ne Ja­gu­ar in der Stei­er­mark ge­fer­tigt. Ralf Speth, Vor­stands­chef von Ja­gu­ar Land Ro­ver, im KU­RI­ER-Ge­spräch auf der Los An­ge­les Au­to­show über ... das ers­te Elek­tro­au­to von Ja­gu­ar, das er in Graz bau­en lässt Das wird ein Ös­ter­rei­cher. Bei Ma­gna-Steyr in Graz wird es auf ei­ner kom­plett neu ge­bau­ten, se­pa­rier­ten Li­nie her­ge­stellt wer­den. Über ge­naue Stück­zah­len kann ich der­zeit nichts sa­gen, aber wir ha­ben die Pla­nung mit klei­nen Stück­zah­len be­gon­nen und sind zwi­schen­zeit­lich eu­pho­risch bei viel hö­he­ren Stück­zah­len ge­lan­det. Und der Zu­spruch, den wir jetzt hier in Los An­ge­les seit der Vor­stel­lung des I-Pace er­le­ben, stimmt uns sehr op­ti­mis­tisch. Aber das hängt letzt­lich nicht nur da­von ab, wie wir uns selbst auf­stel­len, son­dern auch, wie die Ent­wick­lung der In­fra­struk­tur für La­de­sta­tio­nen wei­ter­geht. Deutsch­land macht da zwar jetzt gro­ße An­stren­gun­gen mit der In­ves­ti­ti­on von 500 Mil­lio­nen Eu­ro, aber das ist in vie­len an­de­ren Län­dern der­zeit eben lei­der noch nicht so. ... den Zeit­plan für die Markt­ein­füh­rung Die Vor­be­rei­tung für die Pro­duk­ti­on wird im Lau­fe des nächs­ten Jah­res be­gin­nen und der Ver­kauf soll früh im Jahr 2018 star­ten. In Deutsch­land und Ös­ter­reich wird das et­was spä­ter im Jahr der Fall sein, das hängt ganz da­von ab, wie schnell wir die Pro­duk­ti­on hoch­fah­ren kön­nen. Denn zu­nächst müs­sen wir na­tür­lich so vie­le Fahr­zeu­ge wie mög­lich in je­ne Län­der lie­fern, wo wir we­gen der dor­ti­gen För­de­run­gen grö­ße­re Stück­zah­len ver­kau­fen kön­nen. ... die Preis­vor­stel­lun­gen für die Se­ri­en­ver­si­on des I-Pace Wir ge­hen da von ei­nem gut aus­ge­stat­te­ten XF aus, auf den man noch ein­mal 15 bis 20 Pro­zent drauf­legt. Das hängt aber auch von den steu­er­li­chen Be­stim­mun­gen in den je­wei­li­gen Märk­ten ab. Für Deutsch­land kann man mit ei­nem Preis von rund 10 bis 15 Pro­zent über ei­nem FPace rech­nen, al­so zwi­schen 70.000 und 80.000 Eu­ro. ... die Grün­de der Ent­schei­dung für Ma­gna-Steyr und die Rol­le von Br­ex­it Wir ha­ben lang­jäh­ri­ge Be­zie­hun­gen zu Ma­gna und der Kon­zern hat ei­nen sehr ho­hen Qua­li­tätsan- spruch. Aber letzt­lich ma­chen Men­schen die Ge­schäf­te und wir ha­ben da eben ein sehr gu­tes Ver­hält­nis zu­ein­an­der. Au­ßer­dem ist die Ent­schei­dung für Ma­gna auch schon lan­ge, be­vor Br­ex­it ein The­ma wur­de, ge­trof­fen wor­den, hat al­so mit Über­le­gun­gen vor die­sem Hin­ter­grund nichts zu tun. ... die Elek­tro-Stra­te­gie von Ja­gu­ar Land Ro­ver Wir wer­den wei­ter­hin al­les tun, um die klas­si­schen Ver­bren­nungs­mo­to­ren wei­ter zu ver­bes­sern. Da gibt es noch Po­ten­zi­al. Hy­brid-Mo­del­le ha­ben wir ja be­reits und Plug-in-Hy­bri­de wer­den wird dann an­bie­ten, wenn wir sie brau­chen. Man kann aber da­von aus­ge­hen, dass wird im Jahr 2020 zwi­schen 40 und 50 Pro­zent al­ler Mo­del­le von Ja­gu­ar Land Ro­ver mit ei­ner Form von Elek­tri­fi­zie­rung an­bie­ten wer­den. Dann kön­nen wir nur hof­fen, dass die Ak­zep­tanz der Kun­den da­für grö­ßer sein wird, als sie es heu­te ist.

Der neue Ja­gu­ar I-Pace hat ei­ne Reich­wei­te von mehr als 500 Ki­lo­me­tern und ver­fügt über ei­ne Schnell­la­de­bat­te­rie, sagt Kon­zern­chef Ralf Speth

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.