Ste­ve Tib­betts: Life Of

Kurier - - Freizeit - ECMRECORDS­PRESSEFOTO/DIANEWALLE­R – W. RO­SEN­BER­GER – ROS

Jazz. Der Sound­track für Es­ka­pis­ten – Flücht­lin­ge vom Hier und Jetzt in ein ent­schleu­nig­tes Ir­gend­wo, wo man sich ver­lie­ren kann. Wäh­rend der Ame­ri­ka­ner bei aus­ge­fuchs­ten Stu­dio­tüf­te­lei­en und frei flie­ßen­den Im­pro­vi­sa­tio­nen gern Ele­men­te aus eth­ni­scher Mu­sik, Fer­n­ost und Welt­jazz ver­bin­det. Un­ver­gess­lich ist mir ein ra­res Gastspiel des Mu­si­kers mit Kom­po­si­tio­nen aus Ne­pal in der Mi­no­ri­ten­kir­che Krems-St­ein vor vie­len Jah­ren. Acht Jah­re nach sei­nem ex­zel­len­ten letz­ten ECM-Al­bum „Na­tu­ral Cau­ses“ent­wirft der 64-Jäh­ri­ge nun auf sei­ner zwölf­sai­ti­gen Martin-Akus­tik­gi­tar­re, mit sei­nem ga­me­lan­ar­ti­gen Kla­vier­spiel und mit kunst­voll ein­ge­setz­ten Sam­ples ba­li­ne­si­scher Gongs fra­gi­le Klang­bil­der. Da­zu ge­sel­len sich das fein­sin­ni­ge Per­kus­si­ons­spiel von Marc An­der­son und die zar­ten Bord­un­tö­ne von Mi­chel­le Kin­neys Cel­lo.

Ke­til Bjørn­stad: A Sui­te of Po­ems

Jazz. Man muss es mö­gen: Ver­to­nun­gen von Ge­dich­ten und an­de­ren li­te­ra­ri­schen Tex­ten. Stim­mun­gen der „Ho­tel­ge­dich­te“des Au­tors

Lars Saa­bye Chris­ten­sen hat der nor­we­gi­sche Pia­nist mit der Sän­ge­rin An­ne­li Dre­cker in Sounds ver­wan­delt. Und Bjørn­stad ist sei­nem selbst­ge­wähl­ten Mot­to treu ge­blie­ben: „Spie­le kei­ne No­te zu­viel.“

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.