Kolm winkt bei OeNB-Di­rek­to­ri­um ab /Per­so­nal­pa­ket bei ÖBB

Kurier - - Wirtschaft - ANDREA HODOSCHEK

ÖVP-Krei­se kol­por­tie­ren, die Che­fin des Hay­ek-In­sti­tuts, Bar­ba­ra Kolm, sei be­reits auf dem Sprung zur No­ten­ban­ke­rin. Am 5. De­zem­ber en­de­te die Aus­schrei­bungs­frist für das vier­köp­fi­ge Di­rek­to­ri­um. Als Fix­star­ter für den Gou­ver­neurs­pos­ten gilt der FPÖ-na­he Ex-Welt­bank-Di­rek­tor Ro­bert Holz­mann. Soll­te sich der 69-Jäh­ri­ge aus ge­sund­heit­li­chenG­rün­den­vor­zei­tig ver­ab­schie­den, könn­te Kolm so­gar Gou­ver­neu­rin wer­den, wird­spe­ku­liert.

DieWirt­schafts­li­be­ra­le sitzt für die FPÖ seit Som­mer als Vi­ze­prä­si­den­ti­ni­mGe­ne­ral­rat(in et­wa Auf­sichts­rat) der OeNB. Sie ha­be sich nicht für das Di­rek­to­ri­um be­wor­ben und se­he kei­nen An­lass, ih­re Po­si­ti­on im Prä­si­di­um zu ver­än­dern, sag­te Kolm­de­mKURIER.

In ÖVP- und SPÖ-Fi­nanz­krei­sen­wir­dKolm für ein Pres­seIn­ter­view kri­ti­siert. Laut ei­nem un­ge­schrie­be­nen Ge­setz neh­me nur der Gou­ver­neur öf­fent­lich zu Geld­po­li­tik und Fra­gen des Eu­ro­raums Stel­lung. Sie ha­be auf das In­ter­view ei­ne „sehr po­si­ti­ve Re­so­nanz“be­kom­men, kon­tert Kolm. Und se­he es durch­aus po­si­tiv, dass Mei­nungs­plu­ra­lis­mus in der OeNB auch tat­säch­lich ge­lebt wer­de. Ge­nau dar­in lie­ge ihr Ver­ständ­nis ei­ner op­ti­ma­len Kul­tur für ein für die Re­pu­blik we­sent­li­ches Un­ter­neh­men, das vom Steu­er­zah­ler fi­nan­ziert­wer­de.

In den Teil­kon­zer­nen der ÖBB wur­den nun von denAuf­sichts­rä­ten die wich­tigs­ten per­so­nel­len Wei­chen ge­stellt. Auf­fal­lend ist, dass al­le va­kan­ten Vor­stands­jobs aus dem Un­ter­neh­men her­aus be­setzt wer­den. Das kann dem Kli­ma zwi­schen Ma­nage­ment und Ge­werk­schaft­nur gut tun.

In der für die gro­ßen Bau­pro­jek­te zu­stän­di­gen In­fra­struk­tur AG geht Franz Seiser in Pen­si­on, ihm folgt ab März 2019 Jo­hann Pluy, der­zeit Chef­derÖBB-Bu­si­nes­sCom­pe­tence Cen­ter. Die Po­si­ti­on von Per­so­nen­ver­kehrs-Vor­stands­di­rek­to­rin­E­ve­lynPal­la, die­zur Deut­schen Bahn wech­sel­te, wird aus­ge­schrie­ben. IhrKol­le­ge Sieg­fried Stumpf wird ver­län­gert, um Kon­ti­nui­tät zu ge­währ­leis­ten. Denn die Drit­te an der Per­so­nen­ver­kehrs­spit­ze, die ehe­ma­li­geOMV-Kom­mu­ni­ka­ti­ons­che­fin Michae­la Hu­ber( ÖVP), is­terstkurzanBord.

Beim Gü­ter­ver­kehr wird Erik Reg­ter ab­ge­löst, neu­er Vor­stand in derRail Car­go wird Im­reKo­vács. Erist­der­zeitCEO der Rail Car­go Hun­ga­ria, der größ­ten Aus­land­s­toch­ter der ÖBB. Reg­ter bleibt bei der Bahn. Sven Pöl­lau­er, Ex-Spre­cher der frü­he­ren ÖVP-Fa­mi­li­en­mi­nis­te­rin So­phie Kar­ma­sin, werkt seitKur­zem­für EU& In­ter­na­tio­na­les. Pöl­lau­er wur­de vom SPÖ-na­hen Bahn­chef Andre­asMat­thä en­ga­giert.

Wie­derKURIERbe­rich­te­te, wird der Hol­ding-Auf­sichts­rat amF­rei­tags­ei­nenVor­sit­zen­den Ar­nol­dSchie­fer( FPÖ) mit­April 2019 zum Fi­nanz­vor­stand be­stel­len, neu­er Auf­sichts­rats­Chef wird Gil­bert Tratt­ner( eben­falls FPÖ).

[email protected]­ri­er.at

Schließt Di­rek­to­ri­um­sJob aus: Bar­ba­ra Kolm, FPÖ Neu­er Chef des ÖBBGü­ter­ver­kehrs Rail Car­go: Imre Ko­vács

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.