30 Se­kun­den für die gu­te Sa­che

Wie Knie­beu­gen da­bei hel­fen kön­nen, schwer kran­ken Kin­dern im Spi­tal ein Lä­cheln ins Ge­sicht zu zau­bern.

Kurier - - Lebensart -

Es tut nicht weh, ist schnell er­le­digt und man tut sich da­bei selbst auch was Gu­tes: Für die #30sek­chal­len­ge ha­be ich den KURIER-News­room kurz­fris­tig in ei­nen Fit­ness­raum ver­wan­delt und Kol­le­gen da­zu auf­ge­ru­fen, mit­mir30Se­kun­den­lang so­vie­leK­nie­beu­gen­wie­mög­lich zu ma­chen. Statt Nach­rich­ten­sen­de­r­un­dOn­li­ne-Le­ser­sta­tis­ti­ken war auf der Vi­deo­wand ein Count­down­für un­se­reK­nie­beu­gen­ein­ge­blen­det.

Um­t­eil­zu­neh­men, mus­sein Vi­deo von der Ak­ti­on in so­zia­len Me­di­en wie Face­book oder Ins­ta­gram hoch­ge­la­den und mit dem Hash­tag #30sek­chal­len­ge ver­se­hen wer­den (Teil­nah­me bis 19. De­zem­ber). Für je­de Knie­beu­ge spen­den die Initia­to­ren 10 Cent an das Pro­jekt Dream Ro­cket. Der Ver­ein be­sorgt mit dem Geld Weih­nachts­ge­schen­ke für schwer kran­ke Kin­der in ös­ter­rei­chi­schen Spi­tä­lern. Die Fa­mi­li­en

Fa­zit:

Für al­le, die ger­ne mit klei­nem Auf­wand Gro­ßes be­wir­ken – selbst, wenn es

„nur“ein Kin­der­lä­cheln ist. Es muss nicht im­mer die Trä­nen­drü­se sein, dar­an zu er­in­nern, um dass es nicht al­len Men­schen so gut geht. Fun:

Schweiß: und ihr Bud­get sind durch die lan­gen Kran­ken­haus­auf­ent­hal­te oft er­schöpft – hier springt der Ver­ein ein und er­füllt die Wün­sche, die von den Kin­der­sta­tio­nen ge­sam­melt wer­den.

Sol­cheOn­li­neAk­tio­nen gibt es im­mer wie­der – man­den­ken­u­ran­die I Ice eBu­cket Bu­cket Chal­len­ge, dieimSom­mer2014 auf die Ner­ven­krank­heit ALS (Amyo­tro­phe La­te­ral­skle­ro­se) auf­merk­sam ge­macht hat. Da­bei muss­te man sich ei­nen Kü­bel kal­tes Was­ser über den Kopf lee­ren, zehn Eu­ro an die ALSAs­so­cia­ti­on spen­den und wei­te­re Teil­neh­mer no­mi­nie­ren. In­ner­halb von zwei i Mo­na­ten Mo­nat wur­den be­ein­dru­cken­de 100 Mil­lio­nen US-Dol­lar ge­sam­melt. Die Kraft­der Mas­se.

Von sol­chen Sum­men sind die Initia­to­ren der #30sek­chal­len­ge­weit ent­fernt. In der ers­ten Wo­che gab es 390 Teil­neh­mer mit ins­ge­samt 9223 Knie­beu­gen

(macht 923 Eu­ro). Im KURIER-News­room ha­ben 30 Kol­le­gen die Mus­keln bren­nen las­sen und 690 Knie­beu­gen bei­ge­steu­ert. Nicht­nur­das: Die kur­ze Fit­ness­pau­se im Bü­ro hat Wie­der­ho­lungs­po­ten­zi­al!

lai­la.da­nesh­man­[email protected]

Vi­deo zur #30sek­chal­len­ge on­line: kurier.at/bo­dy­blog

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.