KABELLOSER MUSIKGENUSS

Mit hoch­wer­ti­gen, ka­bel­lo­sen Laut­spre­chern will das Ber­li­ner Un­ter­neh­men Raum­feld ver­lust­frei­es Strea­m­ing auf High-Fi­de­li­ty-Ni­veau bie­ten und HiFi-Fans an­lo­cken.

KURIER_DIGITAL FUTURE - - SMART DEVICES - -FLO­RI­AN CHRIS­TOF

Auf wel­che Wei­se heut­zu­ta­ge Mu­sik kon­su­miert wird, ist schon fast zu ei­ner Ideo­lo­gie­fra­ge ge­wor­den. Es ste­hen sich Klang­qua­li­tät des ana­lo­gen Vi­nyls und die na­he­zu un­be­grenz­ten Au­di­o­quel­len der di­gi­ta­len Strea­m­ing­ser­vices ge­gen­über. Wie­ex­zel­lent Mu­sik­klin­gen­kann, ist im di­gi­ta­len Zeit­al­ter durch stark kom­pri­mier­te Au­dio­files ein Stück weit in Ver­ges­sen­heit ge­ra­ten. Zwar wird in letz­ter Zeit­mit­hoch­auf­lö­sen­den Mu­sik­da­tei­en ver­stärkt da­für ge­wor­ben, Mu­sik ver­lust­frei wie­der­zu­ge­ben, so rich­tig durch­ge­setzt hat sich High-Res-Au­dio bis­lang aber nicht. Das In­ter­es­se an qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ger, di­gi­ta­ler Mu­sik­wie­der­ga­be sei aber im Stei­gen, wie vom Ber­li­ner Au­dio­sys­tem­her­stel­ler Raum­feld im Rah­men ei­nes Pres­se­ge­sprä­ches zu­er­fah­ren war: „Heu­te wird ei­ne kom­pro­miss­lo­se Au­di­o­qua­li­tät – al­so True Wi­re­less High Fi­de­li­ty – mehr nach­ge­fragt denn je. Mu­sik wird wie­der zum Ge­nus­s­er­leb­nis“, sagt Sa­scha Mal­lah, CMO bei Raum­feld im Ge­spräch mit der futurezone. Oder wie Ma­xi­mi­li­an Boit, Se­ni­or Pro­duct Ma­na­ger bei Raum­feld sagt: „Mu­sik soll so wie­der­ge­ge­ben wer­den, wie einst vom Künst­ler selbst er­dacht. Die­se Mis­si­on ha­ben wir uns auf die Fah­ne ge­schrie­ben. Mit un­se­ren Pro­duk­ten er­rei­chen und über­zeu­gen

wir mitt­ler­wei­le auch die au­dio­phi­le Hö­rer­schaft“. Um die­se An­sprü­che er­fül­len zu kön­nen, so Boit, las­sen sich sämt­li­che Raum­feld-Laut­spre­cher auch per ka­bel­ge­bun­de­ner Mu­si­k­quel­le ver­sor­gen und kön­nen dar­über hin­au­sauch­zu­mTeil­al­spas­si­ve­Bo­xen­ver­wen­det wer­den. Dass man bei der Mu­sik­aus­wahl auf ei­nen en­gen Kreis von Au­di­o­quel­len be­schränkt und zu­sätz­lich vom An­ge­bot der je­wei­li­gen Strea­m­ing-Ser­vices ab­hän­gig ist, gilt wohl als größ­tes Är­ger­nis von ge­schlos­se­nen Sys­te­men wie Raum­feld oder So­nos. Wer mal schnell ei­nen be­stimm­ten Pod­cast oder ei­ne mp3-Da­tei, die in ei­ne Web­site­ein­ge­bun­de­nist, hö­ren will, wird bei sol­chen Mul­ti-Room-Strea­m­ing-Sys­te­men rasch an die Gren­zen sto­ßen. Vor­ei­ni­gen Jah­ren­war­dieM ar­ke noch als Raum­feld by Teu­fel be­kannt. Raum­feld und Teu­fel tre­ten mitt­ler­wei­le ge­trennt auf, was aber nicht be­deu­tet, dass sich hin­ter den Ku­lis­sen et­was ge­än­dert hat. Raum­feld küm­mert sich um die Strea­m­ing-Soft­ware, wäh­rend Teu­fel die Laut­spre­cher-Kon­struk­ti­on über­nimmt. „Für das­bes­te Klan­g­er­geb­nis­nut­zen wirun­se­re Sy­ner­gi­en“er­klärt Mal­lah.

KON­KUR­RENZ. Raum­feld ist na­tür­lich nicht der ein­zi­ge An­bie­ter, der

ka­bel­lo­se Strea­m­ing-Laut­spre­cher im Sor­ti­ment hat. Der US-Her­stel­ler So­nos zum Bei­spiel bie­tet eben­so ka­bel­lo­se Laut­spre­cher­kom­po­nen­ten an, die Mul­ti-Room-taug­lich sind und Strea­m­ing­diens­te wie­der­ge­ben kön­nen. Auch die Tra­di­ti­ons­her­stel­ler Bo­se und Phi­lips ver­kau­fen ganz ähn­li­che Laut­spre­cher.All­die­seApp-ge­steu­er­ten­Lö­sun­gen sind zwar ein­fach zu in­stal­lie­ren, pro­ble­ma­tisch ist al­ler­dings, dass sie eben schnell zu ge­schlos­se­nen Sys­te­men­ver­kom­men. Wird­ein Strea­m­ing­dienst von dem je­wei­li­gen Sys­tem nicht mehr un­ter­stützt, schau­en die Nut­zer durch die Fin­ger. Als Kun­de ist man von den Her­stel­lern ab­hän­gig, wel­che Strea­m­ing-Mög­lich­kei­ten ge­bo­ten wer­den. Da­her soll­te vor ei­nem Kauf un­be­dingt auf zu­sätz­li­che An­schluss­mög­lich­kei­ten ge­ach­tet wer­den. So ist es et­wa hilf­reich, wenn die Kom­po­nen­ten über 3,5-mm-Li­ne-In-An­schlüs­se ver­fü­gen. Da­mit kön­nen die meis­ten Ab­spiel­ge­rä­te, wiemp3-Play­er, Smart­pho­nes oder CD-Play­er mit den smar­ten Mu­sik­sys­te­men ver­bun­den wer­den. Das was Raum­feld, So­nos und Bo­se ver­spre­chen, näm­lich ka­bel­lo­ses, App-ge­steu­er­tes Mu­sik­strea­m­in­gi­n­ei­ner Mul­ti-Room-Um­ge­bung, funk­tio­niert bei al­len ge­nann­ten An­bie­tern per­fekt.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.