RE­GEL­MÄS­SI­GE BE­WE­GUNG WIRKT WUN­DER

KURIER_FITMACHER - - Wunder Bewegung -

Kein Me­di­ka­ment die­ser Welt bringt so vie­le Ef­fek­te: Wer re­gel­mä­ßig spor­telt – und sei es nur ein

GE­HIRN

Fit­te Äl­te­re ha­ben laut Me­dU­ni-Graz ein bis zu sie­ben Jah­re „jün­ge­res“Ge­hirn im Ver­gleich zu nicht fit­ten Gleich­alt­ri­gen.

BLUT­DRUCK

Rich­tig do­sier­tes Trai­ning ver­rin­gert ihn um ca. 5–10 mmHg, wo­bei sich das Aus­maß in­di­vi­du­ell sehr un­ter­schei­det.

LUN­GEN

Durch re­gel­mä­ßi­ge Aus­dau­er­be­las­tung wer­den die Atem­mus­keln trai­niert, die Ka­pa­zi­tät der Lun­ge kann bes­ser ge­nutzt wer­den.

RÜ­CKEN­SCHMER­ZEN

Kör­per­li­che Ak­ti­vi­tät senkt das Ri­si­ko für Kreuz­schmer­zen um mehr als ein Drit­tel, je­nes für dies­be­züg­li­che Kran­ken­stän­de um 78 Pro­zent.

FETT­AB­BAU

We­ni­ger Fett im Bauch­raum pro­du­ziert we­ni­ger ent­zün­dungs­för­dern­de Stof­fe, die das Ri­si­ko für Ge­fäß­krank­hei­ten und Krebs er­hö­hen.

BLUTFETTE

„Schäd­li­ches“LDL-Cho­le­ste­rin und an­de­re Blutfette sin­ken, das „gu­te“HDL-Cho­le­ste­rin steigt. Ge­rin­ge­res Ri­si­ko für Ar­te­ri­en­ver­kal­kung, Herz­in­farkt, Schlag­an­fall.

KNO­CHEN

Der Stoff­wech­sel in den Kno­chen wird an­ge­regt: Be­reits drei Mal wö­chent­lich ei­ne hal­be St­un­de Be­we­gung oder Kraft­trai­ning er­hö­hen mess­bar die Kno­chen­dich­te.

WEI­TE­RE WIR­KUN­GEN VON BE­WE­GUNG:

Ver­min­der­tes Ri­si­ko von meh­re­ren Krebs­ar­ten

Ver­bes­ser­te Schlaf­qua­li­tät

ZEL­LAL­TE­RUNG

Ak­ti­ve ha­ben län­ge­re Te­lo­me­re (Schutz­kap­pen der Chro­mo­so­men, Trä­ger der Erb­sub­stanz), was auf län­ge­re Le­bens­er­war­tung hin­deu­tet.

biss­chen –, bleibt schlank, schön, ge­sund und glück­lich.

PSY­CHE

Re­gel­mä­ßi­ges Aus­dau­er­trai­ning kann auch bei de­pres­si­ven Men­schen die Stim­mung deut­lich auf­hel­len, Stress und Angst ab­bau­en.

HERZ

Fit­te Men­schen le­ben län­ger. So ist ihr Ri­si­ko, nach ei­nem Herz­in­farkt in­ner­halb des ers­ten Jah­res zu ster­ben, um 40 Pro­zent nied­ri­ger.

IM­MUN­SYS­TEM

Die Ak­ti­vi­tät von Kil­ler- und Fress­zel­len zur Be­kämp­fung von Vi­ren, Tu­mor­zel­len und Bak­te­ri­en steigt, mehr Ab­wehr­stof­fe (An­ti­kör­per) wer­den pro­du­ziert.

MUS­KELN

Ab 40 nimmt die Mus­kel­mas­se jähr­lich um 1 % ab, bei Trai­nier­ten aber von viel hö­he­rem Ni­veau (Leis­tung bis 40 Pro­zent über dem Durch­schnitt).

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.