FEHLWAHRNEHMUNGEN

ProZukunft - - Wissenschaft -

ei­nem An­hang wer­den zen­tra­le Aus­sa­gen des Ban­des in Form von „12 Fehlwahrnehmungen ei­ner trans­for­ma­ti­ven Wis­sen­schaft“ge­bün­delt und wi­der­legt, um das Vor­ha­ben ar­gu­men­ta­tiv zu stüt­zen. Die oft ge­nann­ten Ein­wän­de im Ein­zel­nen:

- Trans­for­ma­ti­ve Wis­sen­schaft ver­drängt Grund­la­gen­for­schung.

- Die Ori­en­tie­rung an ge­sell­schaft­li­chen Her­aus­for­de­run­gen be­deu­tet das En­de der For­schungs- und Wis­sen­schafts­frei­heit.

- Voll­stän­di­ge Au­to­no­mie si­chert For­schungs­frei­heit und Viel­falt. - Staat­li­che Steue­rung be­hin­dert Wis­sen­schaft.

- Trans­dis­zi­pli­na­ri­tät ist das En­de der dis­zi­pli­nä­ren Qua­li­täts­si­che­rung. - Wis­sen­schaft für Nach­hal­tig­keit ist nor­ma­tiv.

- Wis­sen­schaft­li­che Po­li­tik­be­ra­tung braucht die ei­ne bün­deln­de Stim­me. - Die Bün­de­lung trans­for­ma­ti­ver der For­schung kann nur als „Big-sci­ence“er­fol­gen.

- Ei­ne zi­vil­ge­sell­schaft­li­che Be­tei­li­gung am Wis­sen­schafts­pro­zess be­deu­tet die Über­for­de­rung von Wis­sen­schaft und Zi­vil­ge­sell­schaft. - Zi­vil ge­sell­schaft­li­che Be­tei­li­gung leis­tet Kli­en­tel­po­li­tik Vor­schub. - Stu­den­ti­sche Be­tei­li­gung be­hin­dert den aka­de­mi­schen Be­trieb.

- Das Wis­sen­schafts­sys­tem ist un­ter­fi­nan­ziert.

(aus Schnei­de­wind/sin­ger-bro­dow­ski 73 )

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.