Den un­lo­gi­schen Po­pu­lis­mus ver­ste­hen

ProZukunft - - Inhalt -

Weil die Glo­ba­li­sie­rung im Ka­pi­ta­lis­mus vie­le Ver­lie­re­rin­nen kennt und kei­ne Den­kal­ter­na­ti­ven zu­lässt, ent­steht Wi­der­stand. Die­ser wird durch Po­pu­lis­ten ge­leis­tet. Ste­fan Wal­ly hat Neu­er­schei­nun­gen zu Po­pu­lis­mus und Na­tio­na­lis­mus ge­le­sen.

Es gibt ein Be­dürf­nis, Grup­pen zu­zu­ge­hö­ren. Vor ei­ni­gen Jahr­hun­der­ten war die Er­fin­dung der „Na­ti­on“ge­eig­net, die­ses Be­dürf­nis in ei­ner Form zu be­frie­di­gen, dir für Ge­sell­schaf­ten nütz­lich war. An­ge­sichts der ak­tu­el­len glo­ba­len Her­aus­for­de­run­gen ist je­doch die Nütz­lich­keit der „Na­ti­on“in Fra­ge ge­stellt. Weil die Glo­ba­li­sie­rung im Ka­pi­ta­lis­mus aber vie­le Ver­lie­re­rin­nen kennt und kei­ne Den­kal­ter­na­ti­ven zu­lässt, ent­steht Wi­der­stand. Die­ser wird durch Po­pu­lis­ten ge­leis­tet, die ein Sche­ma „Wir“ge­gen „die-da-oben“und „die-da-drau­ßen“an­wen­den. Die Flos­kel des „Wir“ist in der Re­gel leer, meist wird sie mit der „Na­ti­on“ge­füllt. Da­mit kauft der Po­pu­lis­mus in der Ide­en­ge­schich­te ein. Im Er­geb­nis ent­steht ein wir­rer Wi­der­stand vol­ler Wi­der­sprüch­lich­kei­ten. Ste­fan Wal­ly hat Neu­er­schei­nun­gen zu Po­pu­lis­mus und Na­tio­na­lis­mus ge­le­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.