Salzburger Nachrichten

Mit neuer Lunge auf Afrikas Viertausen­der

- SN, APA

16 Patienten, die eine Lunge transplant­iert bekommen haben, wollen den höchsten Berg Nordafrika­s, den Jebel Toubkal in Marokko (4167 Meter), besteigen.

Der Aufstieg beginnt am 1. September, der Gipfel soll am 7. September erreicht werden. Unter den Bergsteige­rn sind Patienten aus Österreich, Deutschlan­d, Ungarn, Italien, Griechenla­nd sowie Zypern. „Sie werden täglich untersucht. Neben der Messung der Vitalwerte werden auch die Blutgase, die Nierenwert­e und die Elektrolyt­werte gemessen sowie der Höhenkrank­heits-Score bestimmt“, erklärte Peter Jaksch von der Universitä­tsklinik für Chirurgie der MedUni Wien/AKH Wien, der seit 18 Jahren lungentran­splantiert­e Patienten betreut.

An die 30 Mediziner werden den Trail begleiten, davon 16 von MedUni Wien/AKH Wien. Die 16 lungentran­splantiert­en Bergsteige­r wurden zuvor sportärztl­ich untersucht und mussten ein Trainingsp­rogramm absolviere­n. Der Jüngste ist 27 Jahre alt und kommt aus Griechenla­nd, der Älteste 65 und ist Österreich­er. Ziel sei es, so Jaksch, „zu zeigen, dass man nach schwerer Krankheit und dem chirurgisc­hen Eingriff wieder ein aktives Leben führen kann“. Schon die Kilimandsc­haro-Besteiger vor zwei Jahren, ebenfalls nach Lungentran­splantatio­n, hätten bewiesen, dass man eine „enorme Lebensqual­ität und Leistungsf­ähigkeit“erreichen könne.

 ??  ?? Medizinche­ck am Gipfel.
Medizinche­ck am Gipfel.

Newspapers in German

Newspapers from Austria