Salzburger Nachrichten

Auf Twitter kann man jetzt Trinkgeld geben

Neue Funktion schließt auch die Kryptowähr­ung Bitcoin ein.

- SN, dpa

Twitter führt die Funktion, mit der Nutzer die Betreiber ihrer Lieblingsp­rofile unterstütz­en können, nach einem Testlauf weltweit ein. Die Accounts, die bereit sind, Trinkgeld zu empfangen, erkennt man an einem BanknotenS­ymbol neben dem „Follow“-Button. Die Funktion werde zunächst auf dem iPhone eingeführt und solle in einigen Wochen auch für Geräte mit dem Google-System Android folgen, kündigte der Kurznachri­chtendiens­t an. Twitter wickelt die Überweisun­gen dabei nicht selbst ab, sondern lässt die Profile Zahlungsdi­enstleiste­r einbinden, zu denen die Nutzer weitergele­itet werden. Mit der neuen Funktion versucht Twitter eine Lücke zu schließen, die Nutzer zu anderen Diensten wie etwa Patreon trieb. Die Zahlungen sind auch in Kryptowähr­ungen wie Bitcoin möglich. Dies sei für Regionen, in denen die Versorgung mit Bankdienst­leistungen schwach sei, hieß es.

 ?? ??

Newspapers in German

Newspapers from Austria