Du­ell der Ti­tel­hams­ter und Dau­er­bren­ner

Meis­ter Al­p­la HC Hard trifft in der HLA-Fi­nal­se­rie auf sei­nen ewi­gen Wi­der­sa­cher Fi­vers.

Vorarlberger Nachrichten - - Fernsehen -

HARD So wie letz­te Sai­son kommt es im Kampf um die Kro­ne im ro­tweiß-ro­ten Män­ner­hand­ball zum Du­ell zwi­schen dem Al­p­la HC Hard und den Fi­vers Mar­ga­re­ten. Der ers­te Akt der Fi­nal­se­rie der Spu­su Hand­ball-Li­ga Aus­tria steigt am Frei­tag (18 Uhr) in der Sport­hal­le am See und er­streckt sich zu­min­dest bis zum 26. Mai. Auf­grund des bis­he­ri­gen Sai­son­ver­laufs ist aber gut mög­lich, dass die Best-of-fi­veSe­rie über die vol­le Dis­tanz geht und erst am 2. Ju­ni die Ent­schei­dung fällt, ob die Ro­ten Teu­fel vom Bo­den­see ih­ren sieb­ten Ti­tel­ge­winn in der ÖHB-Eli­te­li­ga ein­fah­ren oder die Fi­vers zum drit­ten Mal die HLA-Kro­ne ho­len.

Der Blick auf die ewi­ge Bes­ten­lis­te un­ter­streicht, dass es beim ul­ti­ma­ti­ven Show­down zum Auf­ein­an­der­tref­fen der Prot­ago­nis­ten der letz­ten Jah­re kommt. Seit 2011 ging die HLA-Kro­ne ent­we­der an Hard oder die Fi­vers. Vor ih­rer ach­ten HLA-Fi­nal­teil­nah­me hal­ten die Ro­ten Teu­fel bei sechs ers­ten, ei­nem zwei­ten und fünf drit­ten Rän­gen. Die Equi­pe aus dem fünf­ten Wie­ner Ge­mein­de­be­zirk kann eben­falls auf zwölf Top-3-Rän­ge ver­wei­sen und hat seit 2001 zwei Mal (2011 bzw. 2016) den Ti­tel ge­holt und un­glaub­li­che acht Vi­ze­meis­ter­ti­tel vor­zu­wei­sen. Die Do­mi­nanz bei­der Ver­ei­ne wird auch durch die Aus­beu­te im ÖHB-Cup un­ter­mau­ert.

SPU­SU HAND­BALL-LI­GA AUS­TRIA 2017/18 Wäh­rend sich Hard vor we­ni­gen Wo­chen zum vier­ten Mal in die Sie­ger­lis­te ein­tra­gen konn­te, füh­ren die Fi­vers mit ins­ge­samt acht Er­fol­gen, da­von fünf zwi­schen 2012 und 2017, die na­tio­na­le Bes­ten­lis­te an.

In den bis­he­ri­gen fünf Sai­son­du­el­len gab es vier Sie­ge für Hard, dar­un­ter der 32:24-Heim­er­folg En­de Au­gust im Su­per­cup. Le­dig­lich An­fang Ok­to­ber muss­te man in der Holl­gas­se ei­ne 22:28-Nie­der­la­ge hin­neh­men.

We­der Fa­vo­rit noch Au­ßen­sei­ter

Trotz des nu­me­ri­schen Vor­teils in den di­rek­ten Auf­ein­an­der­tref­fen sieht Hard-Chef­trai­ner Petr Hra­cho­vec sei­ne Team in der Neu­auf­la­ge des letzt­jäh­ri­gen Fi­nal­du­ells nicht in der Fa­vo­ri­ten­rol­le: „In ei­nem End­spiel kann und darf man nie von Fa­vo­rit oder Au­ßen­sei­ter re­den. Ei­ne Fi­nal­se­rie kann man nicht mit ei­nem ,nor­ma­len‘ Li­ga­spiel ver­glei­chen. Der psy­chi­sche Druck ist we­sent­lich hö­her und auch die In­ten­si­tät steigt. Für sol­che Mo­men­te ar­bei­ten wir die ge­sam­te Sai­son und jetzt wol­len na­tür­lich al­le Be­tei­lig­ten den Lohn für die täg­li­che Schin­de­rei ein­fah­ren.“

Ne­ben der nerv­li­chen An­span­nung hat für Hra­cho­vec auch die phy­si­sche Kom­po­nen­te ei­ne ganz ent­schei­den­de Be­deu­tung: „Die Jungs sind prak­tisch seit Sep­tem­ber je­des Wo­chen­de ge­for­dert. So ei­ne lan­ge Zeit zehrt an den Kräf­ten und ist si­cher zu­sam­men mit den enor­men Rei­se­stra­pa­zen doch grenz­wer­tig, wenn man be­denkt, dass der Groß­teil der Spie­ler da­ne­ben ei­nem Be­ruf nach­geht“, be­tont der 45-jäh­ri­ge Tsche­che.

Aus die­sem Grund er­ach­tet Hra­cho­vec den als Erst­plat­zier­ter in der Bo­nus­run­de er­ar­bei­te­ten Heim­vor­teil in der ers­ten, drit­ten und mög­li­cher­wei­se fünf­ten Par­tie der Se­rie als we­sent­li­chen Er­folgs­fak­tor. „Na­tür­lich ist dies kei­ne Er­folgs­ga­ran­tie, doch ge­ra­de wenn man so wie wir auf en­thu­si­as­tisch mit­ge­hen­de Fans ver­wei­sen kann, ist dies oft der sieg­brin­gen­de Mul­ti­pli­ka­tor für den Ge­samt­er­folg. Ich rech­ne da­mit, dass die Fi­nal­se­rie fünf Spie­le an­dau­ert und wir den Ti­tel ver­tei­di­gen“, er­klärt der EHFMas­ter­coach kämp­fe­risch.

JO­CHEN DÜN­SER

GEPA

Ge­rald Zei­ner und Ti­tel­trä­ger Al­p­la HC Hard wol­len zum Auf­takt mit ei­nem Heim­sieg ge­gen die Fi­vers in der Best-of-fi­ve-Fi­nal­se­rie der Hand­ball-Li­ga Aus­tria vor­le­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.